Abwerbe-Streit: Apple, Google & Co zahlen 415 Millionen Dollar in einem Vergleich

Abwerbe-Streit: Apple, Google & Co zahlen 415 Millionen Dollar in einem Vergleich

Bild vergrößern

Die Technologie-Schwergewichte Apple, Google, Intel und Adobe mussten viel Geld auf den Tisch legen, um einen potenziell milliardenschweren Rechtsstreit mit tausenden Mitarbeitern beizulegen.

Die IT-Konzerne Apple, Google, Intel und Adobe haben sich geeinigt, nach Vorwürfen des Aufbaus eines Kartells 415 Millionen Dollar zu zahlen. Die Firmen sich abgesprochen, keine Angestellten voneinander abzuwerben.

Apple, Google, Intel und Adobe wollen mit einem neuen Vergleich den Rechtsstreit über Geheimabsprachen für ein Abwerbe-Verbot beilegen. Die US-Technologiefirmen wollen insgesamt 415 Millionen Dollar bezahlen, wie aus Gerichtsdokumenten am Donnerstag hervorging. Einen ersten Vergleich in Höhe von 324,5 Millionen Dollar hatte die zuständige Richterin Lucy Koh im vergangenen Jahr als zu niedrig zurückgewiesen und erklärt, sie müssten insgesamt mindestens 380 Millionen Dollar zahlen.

Klage gegen Apple, Google, Intel und Adobe Mitarbeiter erstreiten 324,5 Millionen Dollar

Mit einer Zahlung von 324,5 Millionen Dollar ist die Sammelklage Tausender Mitarbeiter der Technologie-Riesen Apple, Google, Intel und Adobe beigelegt worden.

huGO-BildID: 36951960 epa04208611 The logo of Apple Inc. is seen on the wall of an Apple Store in Tokyo, Japan, 16 May 2014. The Intellectual Property High Court said on 16 May 2014 in Tokyo, that Apple Inc. violated partially Samsung Electronics Co.'s patent as part of a patent infringement case, one of the many battles between Samsung and Apple, adding that Samsung has the right to claim 9,950,000 yen (about 98,000 US dollar) for patent royalty. EPA/KIMIMASA MAYAMA +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa

In einer 2011 eingereichten Sammelklage hatten etwa 64.000 Angestellte den Unternehmen vorgeworfen, auf höchster Ebene ein Verzicht auf gegenseitige Job-Angebote vereinbart zu haben. So veröffentlichte Richterin Koh eine E-Mail des ehemaligen Google-Chefs Eric Schmidt an den mittlerweile verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs. Darin verspricht er, einen Angestellten der Personalabteilung zu feuern, der einen Apple-Mitarbeiter abgeworben hatte.

Anzeige
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
WiWo Guide Unternehmenssuche

Finden Sie weitere Unternehmen aus der für Sie relevanten Branche. z.B.

  • Branchenführer: Rödl & Partner
  • Branchenführer: Hogan Lovells
  • Branchenführer: Luther Rechtsanwaltgesellschaft
WiWo Guide Personensuche

Finden Sie weitere Spezialisten auf dem für Sie relevanten Fachgebiet, z.B.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%