BrandIndex: O2 rettet sich im letzten Moment selbst

kolumneBrandIndex: O2 rettet sich im letzten Moment selbst

Bild vergrößern

Die schnelle Reaktion des Mobilfunkers dürfte die Marke O2 vor einem größeren Imageschaden bewahrt haben.

Kolumne von Holger Geißler

Der Mobilfunkanbieter O2 kündigt an, Bewegungsdaten verkaufen zu wollen – und zieht die Ankündigung schnell wieder zurück. Dem Unternehmen ist so ein Imageschaden erspart geblieben, zeigt der YouGov-Markenmonitor BrandIndex.

Mit einem solchen Protest hatte der Mobilfunkanbieter O2 wohl nicht gerechnet. Als er ankündigte, Bewegungsdaten seiner Kunden an interessierte Unternehmen und Werbepartner verkaufen zu wollen, beschwerten sich Kunden, Datenschützer, Politiker. Das Bundeswirtschaftsministerium kündigte sogar an, den Verkauf solcher Daten zu verbieten. Der Protest hat offensichtlich gewirkt: Nach kurzer Zeit kündigte O2 an, in Deutschland doch keine Bewegungsdaten verkaufen.

Die schnelle Reaktion des Mobilfunkers dürfte die Marke O2 vor einem größeren Imageschaden bewahrt haben. Wie eine aktuelle Imageanalyse auf Basis des Markenmonitors YouGov BrandIndex zeigt, sind die negativen Schlagzahlen zwar durchaus bei den Deutschen angekommen, allerdings haben sich die Imagewerte schnell wieder auf ein vergleichsweise normales Niveau von aktuell +23 Punkten erholt. Im Ranking der vier großen Mobilfunkmarken liegt O2 somit weiterhin auf dem 2. Platz hinter Vodafone.

Anzeige

Aus Marketingsicht ist das Beispiel O2 sehr interessant: In anderen Fällen aus der Vergangenheit, als Marken ähnlich im Kreuzfeuer der Kritik standen, hatte es zum Teil sehr lange gedauert, bis sich die Imagewerte wieder normalisiert hatten – wenn nicht sogar ein langfristiger Imageschaden entstanden ist. Ein Grund hierfür war, dass von den betroffenen Unternehmen häufig zu langsam und zu wenig bedacht kommuniziert wird. Diesen Vorwurf kann man der Telefonica-Tochter in diesem Fall nicht machen.

Telekom-Angebote gewinnen, E-Plus verliert

Eine Überraschung zeigt sich bei der Platzierung der beiden anderen großen Mobilfunkanbieter, der Telekom und E-Plus. So kann die Deutsche Telekom ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen und liegt nun mit aktuell +6 Punkten vor der E-Plus-Marke BASE. Base hingegen verliert in den vergangenen Wochen recht deutlich und erreicht aktuell nur noch einen BrandIndex-Punkt. Somit hat die Telekom erstmals seit Jahren ein besseres Image als BASE.

weitere Artikel

Der Aufstieg der Telekom in Sachen Beliebtheit ist durchaus bemerkenswert. Zum Vergleich: Noch vor einem Jahr bewegten sich die Imagewerte deutlich im negativen Bereich. Seither hat sich der Abstand zur Konkurrenz stückweise verringert. Sollte die Entwicklung anhalten, könnte der Ex-Monopolist aus Markensicht schon bald auch O2 und Vodafone gefährlich werden. Interessant: Auch die Telekom-Discounttochter Congstar konnte zuletzt zulegen.

Für E-Plus gibt es zumindest einen kleinen Trost: Die Marke Aldi Talk, unter der E-Plus seine Dienste ebenfalls vertreibt, erreicht vergleichsweise gute Imagewerte von aktuell rund +14 BrandIndex-Punkten. 

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%