Cloud Computing: SAP macht sich in der Wolke breit

KommentarCloud Computing: SAP macht sich in der Wolke breit

von Michael Kroker

Trotz des hohen Kaufpreises ist die nächste Milliardenübernahme des Walldorfer Konzerns folgerichtig: Denn die Claims im Geschäft mit Internet-basierter Software werden jetzt abgesteckt.

Und schon wieder ist SAP vorgeprescht: Der Software-Gigant will sein Geschäft mit Internet-basierter Software, Neudeutsch Cloud Computing, weiter ausbauen – und nimmt dafür erneut einen ordentlichen Batzen Geld in die Hand: Wie gestern Abend verkündet, will SAP für stolze 4,3 Milliarden Dollar den auf Cloud-basierten Handel zwischen Unternehmen spezialisierten US-Anbieter Ariba schlucken.

Damit hält SAP sein Tempo in Sachen Cloud weiter hoch: Erst Ende Februar wurde der Kauf von SuccessFactors – ein auf Personalmanagement in der Internet-Wolke ausgerichteter Anbieter – für 3,4 Milliarden Dollar abgeschlossen. Deren Chef Las Dalgaard ist kurz darauf in den SAP-Vorstand eingerückt und hat bereits für Furore gesorgt, weil er der bisherigen Cloud-Strategie von SAP in einer internen Mail ein vernichtendes Urteil attestiert hat.

Anzeige

Zukauf fügt sich nahtlos in neue Strategie ein

Der neuerliche Schritt unterstreicht, wie ernst es Dalgaard sowie den beiden SAP-Chefs Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe mit dem angestrebten Wandel in Richtung Internet ist: Auf der Kundenmesse Sapphire in der vergangenen Woche haben die drei Topmangager eine neue Cloud-Strategie präsentiert, welche die bisherigen Probleme lösen soll. Deren Kernbestandteil ist der Fokus auf die vier Kernsegmente Mitarbeiter, Finanzen, Kunden und Lieferanten.

Weitere Artikel

Die vorbehaltlich der Zustimmung von Aufsichtsbehörden und Aktionären zugekaufte Ariba fügt sich nahtlos dort ein: Schließlich vernetzt das Unternehmen laut SAP-Angaben bereits heute 730.000 Unternehmen, die über das Ariba-Netzwerk ein Handelsvolumen von 319 Milliarden Dollar automatisiert abwickeln.

Mehr noch: Auch wenn der Kaufpreis hoch erscheint – SAP blättert gut das Zehnfache des 2011er Umsatzes für Ariba auf den Tisch – ist es ein richtiger Schachzug. Denn die Claims im Cloud-Geschäft werden jetzt abgesteckt. Will SAP an führender Stelle dabei sein, müssen sie sich positionieren. Genau das haben sie erneut getan – und machen sich so in der Wolke breit. Bleibt spannend zu beobachten, in welchen Segmenten sich McDermott, Snabe und Dalgaard als nächstes umschauen werden.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%