Fusion mit Alcatel-Lucent: Das ist der neue Nokia-Konzern

Fusion mit Alcatel-Lucent: Das ist der neue Nokia-Konzern

Bild vergrößern

Ein neuer Gigant ist auf dem Fest- und Mobilfunkmarkt geboren: der Mammutkonzern Nokia mit Alcatel-Lucent.

von Jürgen Berke

Nokia wird über Nacht zum größten Netzwerkausrüster: Ab Donnerstag treten die Finnen gemeinsam mit Alcatel-Lucent auf. Der neue Mammutkonzern ist in guter Position – und hat doch einen schweren Weg vor sich.

Auf dem Weltmarkt für internetbasierte Fest- und Mobilfunknetze entsteht ein Gigant: Nokia und der französische Alcatel-Lucent-Konzern treten ab Donnerstag als ein Unternehmen auf, der Name Alcatel-Lucent verschwindet.

Nokia ist dann in 140 Ländern präsent, beschäftigt mehr als 110.000 Mitarbeiter und rückt über Nacht mit einem Umsatz von mehr als 25 Milliarden Euro an die Spitze der Netzwerkausrüster, bei denen die Telekom-Konzerne die Technik für ihre Netze einkaufen.

Anzeige

Festnetz und Mobilfunk wachsen immer stärker zusammen – und all die Hard- und Software, die für die Erweiterung und Beschleunigung von mobilen und leitungsgebundenen Infrastrukturen benötigt werden, kann Nokia ab sofort weltweit aus einer Hand liefern. Ob das klappt, hängt sehr stark davon ab, wie schnell die beiden Firmenkulturen zusammenwachsen.

Nokia und Alcatel-Lucent sind das ideale Paar

Auf dem Papier ergänzen sich die beiden Unternehmen perfekt. Nokia gehört zu den Pionieren bei den neuen Mobilfunknetzen der fünften Generation (kurz: 5G), die von 2018 an die Datenübertragung auf ein Gigabit pro Sekunde und mehr beschleunigen sowie die Reaktionszeiten beim Datentransfer auf eine Millisekunde drücken sollen. Alcatel-Lucent ist dagegen einer der Marktführer beim Bau der Datenautobahnen, die für den schnellen Datentransport zwischen den Haushalten und den Mobilfunkstationen um mehrere Überholspuren erweitert werden müssen.

Nokia Finnen sichern sich Kontrolle über Alcatel-Lucent

Seit dem Verkauf seiner Handysparte konzentriert sich Nokia auf das Geschäft als Netzwerkausrüster. Mit der Übernahme des Konkurrenten Alcatel-Lucent will der finnische Konzern hunderte Millionen Euro sparen.

Nokia Quelle: REUTERS

Im Prinzip ist das die ideale Kombination, um den Siegeszug der beiden chinesischen Netzausrüster Huawei und ZTE zu bremsen. Die EU-Kommission und auch die deutsche Bundesregierung hoffen darauf, dass Europa seine Führungsrolle in diesem Marktsegment mit den starken Spielern Nokia und Ericsson verteidigen kann. Wenn es schon keine Betriebssysteme und Endgeräte aus Europa gibt, dann soll die „digitale Souveränität“ wenigstens an dieser Front erhalten bleiben.

Viel hängt deshalb davon ab, ob Nokia beim Bau von 5G-Netzen zusätzliche Kunden und Marktanteile gewinnen kann.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
WiWo Guide Unternehmenssuche

Finden Sie weitere Unternehmen aus der für Sie relevanten Branche. z.B.

  • Branchenführer: Flick Gocke Schaumburg
  • Branchenführer: Rödl & Partner
  • Branchenführer: Luther Rechtsanwaltgesellschaft
WiWo Guide Personensuche

Finden Sie weitere Spezialisten auf dem für Sie relevanten Fachgebiet, z.B.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%