Microsoft-Chef Nadella: EU-Kommission verschafft Europas Digitalwirtschaft einen Wettbewerbsnachteil

exklusivMicrosoft-Chef Nadella: EU-Kommission verschafft Europas Digitalwirtschaft einen Wettbewerbsnachteil

von Michael Kroker und Sven Prange

Der Chef von Microsoft, Satya Nadella, kritisiert die Regulierungsbemühungen der europäischen Behörden in Sachen Netzwirtschaft.

Bild vergrößern

Microsoft-Vorstandschef Satya Nadella kritisiert die Regulierungsbemühungen der europäischen Behörden in Sachen Netzwirtschaft.

Microsoft-Vorstandschef Satya Nadella kritisiert die Regulierungsbemühungen der europäischen Behörden in Sachen Netzwirtschaft. „Die EU-Kommission betrachtet die gesamte Digitalwirtschaft als einen einheitlichen Markt. Das ist aber falsch – es gibt mindestens zwei Märkte: ein Internet für Privatkunden und ein Internet für die Industrie. Beide sind völlig unterschiedlich“, sagte Nadella der WirtschaftsWoche.

Beide könne man seiner Einschätzung nach nicht gleich regulieren: „Wenn Deutschland oder Europa glauben, man könne zum Beispiel E-Commerce und Internet der Dinge mit den gleichen Instrumenten regulieren, entsteht daraus ein Wettbewerbsnachteil“, sagte Nadella mit Blick auf die Entscheidung der EU-Kommission, wegen Kartellrechtsverstößen gegen Google zu ermitteln.

Anzeige

PremiumMicrosoft-Chef Satya Nadella "Angst hat noch nie geholfen"

Konzern-Chef Satya Nadella hat Microsoft in der Techszene wieder nach vorne gebracht. Im Interview erklärt er seine Pläne.

Microsoft-Chef Satya Nadella erklärt im Interview seine Pläne. Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Mehr lesen Sie in der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%