Übernahme: Vodafone will in wenigen Tagen Angebot für Kabel Deutschland vorlegen

exklusivÜbernahme: Vodafone will in wenigen Tagen Angebot für Kabel Deutschland vorlegen

Bild vergrößern

Filiale des Mobilfunkanbieters Vodafone

von Jürgen Berke und Cornelius Welp

Vodafones Übernahmepläne für Kabel Deutschland werden immer konkreter.

Vodafone will nach Informationen der WirtschaftsWoche in den nächsten Tagen ein konkretes Übernahmeangebot für Kabel Deutschland vorlegen. Das Ziel sei Einsicht in die Geschäftsbücher zu bekommen, heißt es bei Investmentbanken. Erst danach will Vodafone entscheiden, ob man den Aktionären ein verbessertes Angebot unterbreitet. Durch den Kurssprung in den letzten Tagen stieg der Börsenwert der größten deutschen TV-Kabelgesellschaft auf mehr als sieben Milliarden Euro. Inklusive Schulden von 2,7 Milliarden Euro müsste Vodafone eine Offerte von mehr als zehn Milliarden Euro unterbreiten.

Bei einer Übernahme würde Vodafone mit 32,4 Millionen Mobilfunkkunden, 8,6 Millionen TV-Kunden und 4,9 Millionen Internet-Nutzern zum schärfsten Konkurrenten der Deutschen Telekom werden.

Anzeige

Kennzahlen Kabel Deutschland

  • Umsatzentwicklung

    Der Kabelnetzbetreiber verzeichnete im Geschäftsjahr 2011/12 einen Umsatzanstieg von 6,3 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro (Vorjahr 1,6 Milliarden Euro)

  • Gewinnentwicklung

    Das Netto-Ergebnis (Gewinn nach Steuern) betrug für 2011/12 159 Millionen Euro. Im Vorjahr machte Kabel Deutschland noch einen Netto-Verlust von gut 45 Millionen Euro.

  • TV-und Breitband-Abonnements

    Die Abozahl stieg zum 31. März 2012 gegenüber dem Vorjahr um 750.000 auf über 13,4 Millionen (Vorjahr 12,7 Millionen, plus 5,9 Prozent). Kabel Deutschland konnte die Gesamtzahl der Abonnements rund um den Kabelanschluss auf 12,7 Millionen steigern (Vorjahr 12,1 Millionen). Die Zahl der Internet- und Telefon-Abonnements stieg im Vorjahresvergleich um 511.000 oder 20,0 Prozent auf 3 Millionen (Vorjahr 2,5 Millionen)

    Auch die Nachfrage nach den Premium TV-Angeboten (Pay TV und digitale HD-Videorecorder) nahm deutlich zu. Zum Ende des Geschäftsjahres am 31. März 2012 hatte Kabel Deutschland 1,7 Millionen Premium TV-Abo-Kunden (Vorjahr 1,3 Millionen), ein Plus von 415.000 Abonnements oder 32,9 Prozent.

Die Höhe des Angebots hänge nach Angaben involvierter Investmentbanker entscheidend vom Einsparvolumen durch mögliche Synergieeffekte ab. Einer der großen Kostenblöcke, die Vodafone einsparen will, sind Zahlungen in Höhe von rund 500 Millionen Euro pro Jahr an die Telekom für die Miete von 3,1 Millionen DSL-Leitungen. Mit Kabel Deutschland käme Vodafone in 13 Bundesländern und 15,3 Millionen Haushalten erstmals in den Besitz einer eigenen Festnetzinfrastruktur, die deutlich schneller als die Telekom-Leitungen ist. Der Kundenschwund im Festnetz ließe sich so leichter stoppen. 2012 hatte Vodafone 226.000 DSL-Kunden vorwiegend an die Kabelgesellschaften verloren.

Eine kürzlich unterschriebene Kooperation zwischen Vodafone und Telekom wird in jedem Fall fortgesetzt. In den vom Kabelnetzbetreiber Unitymedia versorgten Ländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg will Vodafone das durch bessere Übertragungsverfahren auf 100 Megabit je Sekunde beschleunigte VDSL-Netz der Telekom nutzen. In den Mindestabnahmemengen sei die Übernahme von Kabel Deutschland bereits einkalkuliert.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%