Weiteres Angebot: Bieterwettstreit um Kabel Deutschland

Weiteres Angebot: Bieterwettstreit um Kabel Deutschland

Der US-Kabelkonzern Liberty Global ist ins Bieterrennen um Kabel Deutschland eingestiegen. Kabel Deutschland bestätigte am Montagabend in einer Pflichtmitteilung den Erhalt eines vorläufigen Vorschlags der Amerikaner.

Der US-Medienkonzern Liberty Global will dem Mobilfunker Vodafone bei dessen erhoffter Übernahme von Kabel Deutschland offenbar in die Suppe spucken. Der zum Imperium des Murdoch-Rivalen John Malone gehörende Konzern habe einen „vorläufigen Vorschlag“ eingereicht, teilten die Deutschen am Montagabend mit. Es bestehe zum jetzigen Zeitpunkt aber keine Gewissheit darüber, dass aus dem Vorschlag von Liberty Global eine Transaktion resultieren werde. Auch sei nicht klar, was die Bedingungen einer solchen Transaktion sein könnten.

Die "Financial Times" berichtete auf ihrer Internetseite, dass Liberty 7,5 Milliarden Euro für den größten deutschen Kabelnetzbetreiber geboten habe. Das entspräche rund 85 Euro je Aktie. Damit würde Liberty den britischen Mobilfunkriesen Vodafone überbieten, der bisher Kreisen zufolge 81 Euro je Kabel-Deutschland-Anteilsschein zu zahlen bereit war. Allerdings erwägt er Kreisen zufolge auch eine Aufstockung der Offerte. Die im MDax gelisteten Kabel-Deutschland-Aktien waren am Montag mit 82,47 Euro aus dem Handel gegangen.

Anzeige

Kennzahlen Kabel Deutschland

  • Umsatzentwicklung

    Der Kabelnetzbetreiber verzeichnete im Geschäftsjahr 2011/12 einen Umsatzanstieg von 6,3 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro (Vorjahr 1,6 Milliarden Euro)

  • Gewinnentwicklung

    Das Netto-Ergebnis (Gewinn nach Steuern) betrug für 2011/12 159 Millionen Euro. Im Vorjahr machte Kabel Deutschland noch einen Netto-Verlust von gut 45 Millionen Euro.

  • TV-und Breitband-Abonnements

    Die Abozahl stieg zum 31. März 2012 gegenüber dem Vorjahr um 750.000 auf über 13,4 Millionen (Vorjahr 12,7 Millionen, plus 5,9 Prozent). Kabel Deutschland konnte die Gesamtzahl der Abonnements rund um den Kabelanschluss auf 12,7 Millionen steigern (Vorjahr 12,1 Millionen). Die Zahl der Internet- und Telefon-Abonnements stieg im Vorjahresvergleich um 511.000 oder 20,0 Prozent auf 3 Millionen (Vorjahr 2,5 Millionen)

    Auch die Nachfrage nach den Premium TV-Angeboten (Pay TV und digitale HD-Videorecorder) nahm deutlich zu. Zum Ende des Geschäftsjahres am 31. März 2012 hatte Kabel Deutschland 1,7 Millionen Premium TV-Abo-Kunden (Vorjahr 1,3 Millionen), ein Plus von 415.000 Abonnements oder 32,9 Prozent.

Analysten hatten ein Gegengebot von Liberty Global erwartet. Der US-Kabelkonzern kontrolliert bereits die Nummer zwei und drei im deutschen Kabelmarkt, Unitymedia und Kabel BW, und hat schon lange ein Auge auf den Marktführer geworfen. Gegen eine Übernahme sprächen allerdings Bedenken der Kartellwächter gegen eine zu große Marktmacht. Kabel Deutschland versorgt rund 8,5 Millionen Haushalte mit Fernsehen und ist für einen Käufer vor allem wegen seiner superschnellen Datenleitungen attraktiv.

Weitere Artikel

Die Aktie von Kabel Deutschland reagierte mit einem Kurssprung auf die Meldung. Im nachbörslichen Handel beim Broker Lang & Schwarz kletterte das Papier auf zuletzt 84,95 Euro. Dies entspricht einem Anstieg im Vergleich zum Schlussstand im regulären Xetra-Handel (82,47 Euro) von mehr als drei Prozent.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%