Korruptionsskandal: Siemens zahlt eine Milliarde Euro Strafe

Korruptionsskandal: Siemens zahlt eine Milliarde Euro Strafe

Bild vergrößern

Das Siemens-Forum in München

Der Elektrokonzern Siemens hat sich im milliardenschweren Schmiergeld-Skandal nach monatelangen Verhandlungen mit Behörden in den USA und in Deutschland auf ein Strafmaß von insgesamt eine Milliarde Euro geeinigt.

Rund 600 Millionen Euro davon entfallen als Geldbuße und Gewinnabschöpfung auf die USA. Außerdem verhängte die Staatsanwaltschaft München ein Bußgeld von 395 Millionen Euro.

Als Auflage aus dem US-Verfahren um den Korruptionsskandal hat Siemens Ex-Bundesfinanzminister Theo Waigel als Aufseher verpflichtet. Als unabhängiger „Compliance Monitor“ werde Waigel künftig darüber wachen, wie Maßnahmen zur Vermeidung von Korruption und zur Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften bei Siemens umgesetzt werden, teilte das Unternehmen heute in München mit.

Anzeige

Erster Nicht-Amerikaner

Darüber werde Waigel, der für vier Jahre verpflichtet wurde, auch regelmäßig dem US-Justizministerium und der mächtigen US-Börsenaufsicht SEC berichten. Er sei der erste Nicht-Amerikaner, der als Compliance-Monitor fungiere, erklärte Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme. „Auch hier zeigen sich das Einfühlungsvermögen und die Besonnenheit der Behörden, und sicher kann man das auch als Bestätigung für das Vertrauen verstehen, das das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren mit seinem Kurs der Aufklärung und Veränderung aufgebaut hat.“

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%