Logistik: Kampf um das bessere Image

kolumneLogistik: Kampf um das bessere Image

Kolumne

Zahlreiche Logistikanbieter buhlen um die Gunst der Privatkunden und kämpfen damit auch gegen den Platzhirsch DHL. Doch die Deutsche-Post-Tochter macht es den Konkurrenten nicht leicht, schreibt Holger Geißler von YouGov.

Bild vergrößern

DHL-Frachtmaschinen

Von der wachsenden Beliebtheit des Online-Shoppings in Deutschland profitieren längst nicht nur die zahlreichen Online-Händler, die – wie etwa Amazon – inzwischen  beachtliche Umsätze vorweisen können. Auch die Logistikunternehmen freuen sich über diese Entwicklung, sorgen diese doch dafür, dass die Ware auch den Empfänger erreicht. Im besten Fall geschieht dies schnell und sicher  wenn nicht, ist der Ärger groß.

Und so kann die Zuverlässigkeit eines Versenders mitunter über die Wahl des Online-Shops entscheiden. Auch sonst ist es für die Logistikunternehmen von großer Bedeutung bei den Kunden gut anzukommen, schließlich sind die Paketshops der verschiedenen Anbieter eine wichtige Umsatzquelle.

Anzeige

Wie eine aktuelle Imageanalyse auf Basis des Markenmonitors YouGov BrandIndex zeigt, hat DHL mit aktuell 65 BrandIndex-Punkten derzeit das beste Image unter den größeren, in Deutschland vertretenen Anbietern. Auf Platz zwei folgt der zum Otto-Konzern gehörende Anbieter Hermes mit aktuell 51 Punkten.

Damit hat Hermes in den vergangenen Monaten an Sympathie bei den deutschen Verbrauchern verloren. Noch Anfang 2008 war Hermes sogar beliebter als DHL. Erschwerend kommt für das Unternehmen hinzu, dass aus Verbrauchersicht nun auch UPS mittlerweile einen besseren Eindruck macht und nach Imagegewinnen aktuell sogar erstmals einige Punkte vor Hermes liegt.

DHL hebt sich von Deutscher Post ab

Interessant ist, dass Hermes bislang insbesondere bei Frauen punkten konnte. Doch auch in dieser Gruppe scheint die Zustimmung zu sinken, jüngst hat Hermes hier die Spitzenposition verlassen. Ähnlich ist die Situation in der Gruppe der älteren Verbraucher.

Die Situation der Anbieter ist nicht leicht: Auf der einen Seite zwingt der harte Preiskampf zu mehr Effizienz, auf der anderen Seite haben die Kunden hohe Ansprüche. Dabei stellen vor allem unzufriedene Kunden eine Gefahr für das Image der Anbieter dar. Unpünktliche Lieferungen, zerbrochener Inhalt oder unfreundliche Zusteller – derartige Negativerlebnisse verbreiten sich schnell.

Im Hinblick auf das gute Abschneiden von DHL scheint es sich im Nachhinein als geschickter Schachzug erwiesen zu haben, die Paketsparte der Post unter der eigenständigen Marke DHL zu führen  erreicht doch die Marke Deutsche Post bei den deutschen Verbrauchern ein wesentlich schwächeres Image.  Damit steht die Post nicht allein: Andere Ex-Monopolisten wie die Deutsche Telekom erreichen im BrandIndex sogar noch geringere Werte.

Andere Marken wie GLS, DPD oder TNT spielen aus Verbrauchersicht in Sachen Beliebtheit in einer anderen Liga. Während DPD mit aktuell 42 BrandIndex-Punkten immerhin noch im Mittelfeld platziert ist, erreicht GLS knapp 30 BrandIndex-Punkte und TNT lediglich 17 Punkte, wobei TNT vornehmlich auf Geschäftskunden spezialisiert ist.

Zur Untersuchung: Der YouGov BrandIndex ist ein Markenmonitor. Auf der Basis einer täglichen Befragung von 1000 Personen ermöglicht dieses forschungsbasierte Tool zur Markenführung tagesaktuelle Imageanalysen von über 500 Marken aus 20 Branchen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%