Menschen für Menschen: "Menschen für Menschen" droht Ende einer Kooperation

Menschen für Menschen: "Menschen für Menschen" droht Ende einer Kooperation

Bild vergrößern

Produktionsgebäude des Pharmaherstellers Ratiopharm in Ulm

Der frühere Ratiopharm-Chef Philipp Merckle überprüft sein Engagement für die Stiftung „Menschen für Menschen“ des Schauspielers Karlheinz Böhm, die der frühere Filmstar 1981 gegründet hat, um den äthiopischen Krisenregionen zu helfen.

Merckle hat die Böhm-Stiftung in den vergangenen anderthalb Jahren mit 2,5 Millionen Euro seiner Stiftung „World in Balance“ unterstützt, ist nun aber verärgert, dass die Merckle-Stiftung von Böhm in der Öffentlichkeit kaum erwähnt wird. Anlass für das mögliche Ende der Zusammenarbeit ist nach Informationen der WirtschaftsWoche die ZDF-Spendengala anlässlich Böhms 80. Geburtstag.

In der Sendung sei das Engagement von „World in Balance“ – entgegen der Absprache – nicht vorgestellt worden, geht aus einem Brief hervor, den Merckles Büro an den Deutschland-Chef von „Menschen für Menschen“, Axel Haasis, geschickt hat. „Dagegen erscheinen Spenden, zum Beispiel von der Firma Daimler Benz, die bei Weitem keine vergleichbare Höhe haben wie die unsere, fortwährend in verschiedenen Kampagnen Ihrer Stiftung“, heißt es in dem Brief weiter, der der WirtschaftsWoche vorliegt. Haasis bedauert, dass „World in Balance“ in der Spendengala nicht erwähnt wurde – doch ZDF-Moderator Markus Lanz sei bereits 15 Minuten in Verzug gewesen.

Anzeige

Dem Merckle-Schreiben zufolge ist die Zusammenarbeit zwischen den beiden Stiftungen ohnehin „sehr mühsam“. Böhm habe wiederholt seinen Unmut signalisiert, „für die vereinbarten offiziellen Nennungen der Stiftung World in Balance einzustehen“, heißt es in dem Brief. Die Merckle-Stiftung warnt: „Es stellt sich hier die Frage, inwieweit die Stiftung Menschen für Menschen ... überhaupt noch der richtige Partner sein kann. Wir werden uns weitere Schritte vorbehalten.“

Handschriftlich setzt Merckle, der aus einer der reichsten Unternehmerfamilien Deutschlands stammt, am Schluss des Briefes hinzu: „Lieber Karl, ... im Beginn unserer Zusammenarbeit habe ich sehr an dich geglaubt.“ Böhms Deutschland-Chef Haasis versucht einzulenken: „Herr Böhm schätzt Herrn Dr. Merckle sehr.“ Zudem versichert Haasis: Künftig wolle „Menschen für Menschen“ offensiver über die Zusammenarbeit mit „World in Balance“ berichten.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%