Autoindustrie: Chinas Autobauer werben deutsche Top-Manager ab

Hannover Messe

Autoindustrie: Chinas Autobauer werben deutsche Top-Manager ab

Mithilfe deutscher Manager will der chinesische Hersteller Chery Autos in China für den Export nach Europa und den USA bauen. Die ersten Qoros-Prototypen sind unterwegs.

Chery ist gewarnt. Der chinesische Autobauer möchte nicht den gleichen Reinfall erleben wie seine heimischen Konkurrenten: Immer wieder fielen die Modelle chinesischer Automobilhersteller in den vergangenen Jahren aufgrund von Sicherheitsmängeln und Designdefiziten auf dem europäischen Markt durch. Autos der Marken Brilliance und Great Wall zerschellten an den Mauern europäischer Crashtestzentren. Chery will endlich in Europa und auch den USA reüssieren und den Westen mit seinen eigenen Mitteln schlagen: Für den erfolgreichen Launch seines neuen Modells Qoros hat es europäische und vor allem deutsche Spitzenmanager angeheuert.

Die Europäer haben das Sagen, Produktentwicklung und Fertigung werden in China nach europäischem Vorbild realisiert, und Chery bezahlt. Die Marketingstrategen und Ingenieure kommen von BMW, Volkswagen, Opel,
Landrover/Jaguar, Volvo, Fiat, Tesla und auch von McKinsey.

Anzeige

Cherys Headhunter machten fette Beute

Eine zentrale Rolle spielen die beiden Deutschen Volker Steinwascher und Gert Volker Hildebrand. Steinwascher, ehemals Vertriebschef von VW USA, leitet das operative Geschäft.

  • Chefdesigner Hildebrand, gleichfalls ein VW-Gewächs, verhalf einst BMWs Mini zu nachhaltigem Erfolg.
  • Peter Matkin, ehemals Landrover/Jaguar, soll die technische Entwicklung leiten. Klaus Schmidt, einst bei BMW in der MGmbH tätig, trägt die Gesamtfahrzeug-Verantwortung.
  • Der Ex-Opel-Mitarbeiter Ralf Nicklas baut das Qualitätsmanagement nach deutschem Vorbild auf.

Es war nur eine Frage der Zeit, wann der erste der mehr als 100 Automobilhersteller aus dem Reich der Mitte als Headhunter in Europa auftritt. Dass es Chery ist, verwundert nicht.

Das Unternehmen wurde 1997 in der Provinz Anhui gegründet und ist der größte privat geführte Autohersteller Chinas, allerdings mit etwas undurchsichtigen Eigentumsverhältnissen. Angeblich sind auch chinesische Staatsunternehmen an ihm beteiligt. Mit einer Jahresproduktion von über 700.000 Einheiten ist das Unternehmen die Nummer sieben auf dem chinesischen Markt und mit 170.000 vor allem in Schwellenländern verkauften Modellen größter Autoexporteur Chinas.

Prognose Welt-Automarkt 2012

  • USA

    Nach Prognosen des Center of Automotive Management in Bergisch Gladbach steigen die Absätze im US-Markt auf 14 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Das ist der höchste Stand seit 2007.

  • China

    In China wird in 2012 mit einem niedrigen einstelligen Wachstum gerechnet und einem Absatz von dann 12,6 Millionen Pkw.

  • Russland

    Russland könnte mit einem geschätzten Pkw-Absatz von 3,2 Millionen erstmals Deutschland als fünftgrößten Einzelmarkt ablösen.

  • Deutschland - Europa

    Für den deutschen Markt wird mit einem leichten Rückgang der Pkw-Neuzulassungen auf etwa 3,1 Millionen gerechnet. Der Pkw-Absatz in Westeuropa wird um fast 6 Prozent sinken.

2007 hatte das Unternehmen mit dem Finanzier Israel Corporation, Israels größtem Holdingunternehmen, ein Joint Venture mit dem Namen Chery Quantum Auto Co gegründet. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens, an dem die beiden jeweils 50 Prozent halten: In China mithilfe von Ingenieuren und Managern aus Europa unter der neuen Marke Qoros Autos nach westlichem Standard zu produzieren. Das ist jetzt auch der Name des Gemeinschaftsunternehmens.

Bild vergrößern

Der chinesische Autohersteller Chery will auf den europäischen Markt - allerdings nicht mit diesem Modell, sondern mit dem Qoros, für den das Unternehmen extra deutsche Spitzenmanager angeheuert hat, um Sicherheitsstandards zu erfüllen und den europäischen Geschmack zu treffen

Die Chinesen als Initiatoren und Investoren bleiben vom operativen Geschäft abgekoppelt. Auch Israel Corporation versteht sich ausschließlich als Finanzier. Beide statten die Marke mit einer Kapitaldecke von 2,5 Milliarden Dollar für die nächsten fünf Jahre aus. Streng genommen ist Qoros also eigentlich keine chinesische, sondern eher eine internationale Marke, die in China produziert. In Changshu nahe Shanghai stampfen westliche Anlagenbauer derzeit die Produktionsstätte aus dem Boden. Dort will Qoros 2013 zunächst 150.000 und von 2016 an schon 300.000 Wagen bauen.

Wenns in Deutschland klappt, dann überall

Auch bei den externen Entwicklungsteams und Zulieferern setzt Chery auf europäische Expertise. Bei Magna Steyr im österreichischen Graz entwerfen schon seit mehr als einem Jahr Automobilexperten aus den Laboren westlicher Premiumhersteller die erste Plattform fürs automobile D-Segment (Volkswagen Passat). Die Prototypen einer Stufenheck-Limousine sind bereits auf Erprobungsfahrt. Eine Fließheck-Variante, ein SUV und ein
Kombi sollen folgen. Der Einstandspreis dürfte bei kaum zu schlagenden 15.000 Euro liegen. Referenzmarkt ist Deutschland. Wer sich hier durchsetzen kann, wissen Experten, wird auch in anderen Märkten reüssieren.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%