Klavierbauer Bechstein: "Dann sind wir nicht mehr an der Börse“

ThemaMittelstand

Klavierbauer Bechstein: "Dann sind wir nicht mehr an der Börse“

Bild vergrößern

Karl Schulze führt die Pianomanufaktur C. Bechstein seit 1986

von Lothar Schnitzler

Bechstein-Chef Karl Schulze, über den neuen Eigentümer des Berliner Klavierbauers, den unausweichlichen Squeeze-out und die stufenweise Übergabe des Tagesgeschäftes an seinen Nachfolger.

WirtschaftsWoche: Herr Schulze, Sie haben Bechstein seit 1986 geprägt, waren lange Zeit Alleinbesitzer und später einer der Hauptaktionäre von Bechstein. Jetzt verkaufen Sie ihre Anteile in Höhe von 20 Prozent. Ist Ihnen der Schritt schwergefallen?
Karl Schulze: Natürlich, so etwas mache ich nicht leichten Herzens. Aber der neue Investor ist jemand, der mit unternehmerischer Leidenschaft Bechstein führen will. Insofern sind wir auf einem Glückspfad. Und deshalb kann ich auch gut loslassen.

Ist ein mächtiger Investor, der über 80 Prozent der Aktien hält, besser für das Unternehmen?

Anzeige

Mit Sicherheit. Dadurch wird Bechstein wieder ein echtes Familienunternehmen, das unabhängig von den Launen der Börse ist. Mein Nachfolger wird wesentlich autarker und unternehmerischer handeln als das bislang möglich war.

Ist ein Squeeze-out geplant?

Vorläufig nicht. Wir haben keinerlei Absprache, die darauf hinausläuft, die Aktionäre hinaus zu drängen. Aber Stefan Freymuth….

…der geschäftsführende Gesellschafter der Familiengesellschaft Kuthe, die Ihre Aktien übernommen hat…

 … hat deutlich gesagt, dass Kuthe gern die Aktien des verbleibenden Streubesitzes übernimmt.

Ist damit das Ende der Börsennotierung programmiert?

Ja, langfristig wird Bechstein in eine andere Unternehmensform überführt.  Aber wir machen im Augenblick keinen Druck auf die übrigen Aktionäre, auch wenn die Weichen so gestellt sind, dass Bechstein irgendwann nicht mehr an der Börse ist.

Sie wollten eigentlich schon vor Jahren aufhören.

Ja, aber die Nachfolge war nicht gelöst. Ursprünglich hatten wir eine andere Nachfolgeregelung, aber da stimmte die Chemie nicht. Dann stieg vor vier Jahren, vertreten durch Stefan Freymuth, das Immobilienunternehmen Kuthe ein. Und da stimmt die Chemie.  Herr Freymuth hängt emotional sehr an dem Unternehmen. Er ist übrigens mit einem Bechsteinflügel aufgewachsen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%