Mode: Sohn des Escada-Gründers will Modekonzern kaufen

Mode: Sohn des Escada-Gründers will Modekonzern kaufen

Bild vergrößern

Escada könnte in der Familie verbleiben.

Sven Ley und seine Frau wollen für den insolventen Modehersteller Escada bieten. Ley Sohn des Escada-Gründers Wolfgang Ley. Daneben gibt es verschiedene weitere Interessenten, die Verkaufsentscheidung soll Anfang November erfolgen.

Im Rennen um den insolventen Modekonzern Escada rechnet sich auch der Sohn des Firmengründers Wolfgang Ley Chancen aus. Sven Ley und seine Frau Zoe Appleyard-Ley sind am Kauf von Escada interessiert, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag. Damit wurde ein Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ bestätigt.

Der 34-Jährige ist der Sohn von Margaretha und Wolfgang Ley, die Escada in den 70er Jahren gegründet hatten. Seine Frau hat unter anderem als Investmentbankerin für Rothschild gearbeitet. Das Paar arbeite bei der Offerte mit anderen Investoren zusammen, hieß es. Als „Escada-Erbe“ ist Sven Ley vor allem in der High-Society bekannt und soll unter anderem mit Top-Model Claudia Schiffer gut befreundet sein.

Anzeige

Entscheidung über Escada bis November

Ein Escada-Sprecher in München wollte sich nicht dazu äußern. „Spekulationen kommentieren wir nicht. Der Prozess läuft planmäßig“, sagte er. Insgesamt sind fünf bis zehn Interessenten im Endspurt um die Übernahme des Modekonzerns, der nach hohen Verlusten im August Insolvenz beantragen musste. Die ersten verbindlichen Angebote sollen noch in diesem Monat auf den Tisch gelegt werden, danach soll eine Entscheidung getroffen werden. Weltweit ist die Marke Escada als Hersteller von Luxusmode für Damen noch immer sehr bekannt.

Bis Anfang November will der vorläufige Insolvenzverwalter Christian Gerloff die Verträge unterschrieben haben, so dass die Übernahme noch in diesem Jahr erfolgen könnte. Zu den Interessenten für Escada gehörte auch der Münchner Rechtsanwalt und frühere EM.TV-Aufsichtsrat Nickolaus Becker, dem derzeit aber keine großen Chancen eingeräumt werden. Becker ist der einzige Interessent, der neben Ley bekannt geworden ist. Außerdem sollen andere Modekonzerne und Private-Equity-Investoren an dem Münchener Unternehmen interessiert sein. 

Firmengründer Wolfgang Ley habe mit dem Kaufangebot seines Sohnes nichts zu tun, hieß es. Der 72-Jährige hatte die Firma zusammen mit seiner Frau Margaretha aus der Taufe gehoben, einem aus Schweden stammenden Mannequin. 1979 präsentierte das Paar seine erste Kollektion unter dem Namen Escada. Als seine Frau 1992 starb, führte Wolfgang Ley Escada allein weiter. Nach seinem Abtritt folgten mehrere Vorstandschefs, unter denen Escada aber nicht mehr zum Glanz der alten Tage zurückfand.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%