Nahrungsmittel: Pringles kämpft sich ins Spitzenfeld

kolumneNahrungsmittel: Pringles kämpft sich ins Spitzenfeld

Bild vergrößern

Pringles potato chips are on display Monday, Oct. 31, 2005 at a Duane Reade drug store in New York. Procter & Gamble Co., maker of Pampers, Pringles, Tide and other consumer products, said Tuesday Nov. 1, 2005, its fiscal first-quarter net income grew 4 percent, helped by strong revenue growth and despite the effects of hurricanes and rising energy and commodity costs. (AP Photo/Mark Lennihan)

Kolumne

Schokolade, Kekse und Chips wandern in die heimischen Naschvorräte und warten auf den Verzehr an kalten Herbst- und Winterabenden. Welche Marken dabei besonders hoch im Kurs liegen, schreibt Holger Geißler von YouGov.

Ein Aufsteiger ist Pringles. Chips mögen wenig weihnachtlich anmuten, dürfen aber getrost als Dauerbrenner im Knabberzeug- und Süßwarenregal gelten. Und im Ranking der beliebtesten Chips-Marken Deutschlands hat sich Pringles deutlich nach vorne geschoben. Die Spitzenposition hält weiterhin die Marke funny-frisch (34 BrandIndex-Punkte). Doch Pringles holt auf. Noch zu Jahresbeginn war Pringles mit 12 BrandIndex-Punkten die imageschwächste Chips-Marke. Seither kletterte dieser Wert auf 23 Indexpunkte. Platz 2 für Pringles. Das Nachsehen hat die Konkurrenz von Crunchips (18) und Chio Chips (11). Beide Marken verloren im selben Zeitraum an Imagestärke und wurden auf die Plätze 3 und 4 verwiesen.  

Männer knabbern Pringles nach oben

Ursächlich für die deutlich verbesserten Imagewerte von Pringles sind gerade diejenigen Zielgruppen, die der Marke bislang am vergleichsweise wenigsten zugetan waren: Speziell bei Männern und den 31 bis 50-Jährigen und über 51-Jährigen gingen die gemessenen Imagewerte der Marke zuletzt spürbar nach oben. Bei den bisherigen Fans blieb die Marke konstant stark. Das gegenteilige Phänomen zeigt sich bei Crunchips: Hier sind es gerade die bisherigen Marken-Fans, Frauen und die unter 30- und 31 bis 50-Jährigen, welche die Marke deutlich schlechter bewerten als zuvor.

Anzeige

Deutsche halten ihrer Lieblingsschleckerei die Treue

Ganz oben auf dem Image-Treppchen stehen allerdings andere Marken. Bestwerte erhält Ritter Sport (89), gefolgt von Leibniz (87). Die Gebäckmarke konnte ihre Imagewerte seit Jahresmitte sogar noch etwas verbessern. Dahinter folgen unter anderem die Süßwarenmarken Milka (85), Bahlsen (84) und Lindt (81). Über die 70-Punkte-Marke schaffen es Duplo und Hanuta.

Die Schokoriegel von Snickers und Mars, sowie die Marken Knoppers und Twix rangieren allesamt darunter. Deutlich abgeschlagen sind die Fruchtgummis der Marke Katjes, die ein nur unwesentlich stärkeres Image vorweisen können als die wenig geliebten Chips-Marken. 

Trotz einiger Verschiebungen lässt sich insgesamt festhalten: Aus Imagesicht halten die Deutschen ihren bevorzugten Süßwaren mehrheitlich die Treue. Die Werte der meisten Marken entwickeln sich deutlich stabiler als in anderen Produktsparten. Und stabil bleiben auch die feinen geschmacklichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Die Frauen lieben gleich mehrere Marken, unter anderem Ritter Sport und Leibniz. Bei Männern steht Ritter Sport allein an erster Stelle. Zur Untersuchung: Der YouGov BrandIndex ist ein Markenmonitor. Auf der Basis einer täglichen Befragung von 2.000 Personen ermöglicht dieses forschungsbasierte Tool zur Markenführung tagesaktuelle Imageanalysen von über 500 Marken aus 20 Branchen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%