Online-Handel: Internet-Bezahldienst Giropay verklagt Sofortüberweisung.de

Online-Handel: Internet-Bezahldienst Giropay verklagt Sofortüberweisung.de

von Thomas Kuhn

Der Internet-Bezahldienst Giropay verklagt seinen Konkurrenten Sofortüberweisung.de. Der Vorwurf: Unlauterer Wettbewerb und die Sicherheit des Internet-Bankings zu gefährden.

Der wachsende Internet-Handel ist auch für Zahlungsdienstleister ein lukratives Geschäft, die das Geld vom Kunden- zum Verkäuferkonto transferieren. Jetzt tragen sie den Kampf um Marktanteile sogar vor Gericht aus: Der Online-Bezahldienst Giropay hat den Konkurrenten Payment wegen unlauteren Wettbewerbs verklagt. Das bestätigte das Landgericht Köln.

Payment Network betreibt den Bezahlservice Sofortüberweisung.de, hinter dem Unternehmen steht Reimann Investors Advisory. Giropay wird getragen von der Postbank, den Sparkassen sowie den Volks- und Raiffeisenbanken.

Anzeige

In der Klage – Streitwert 300.000 Euro – wirft Giropay dem Konkurrenten unter anderem vor, Bankkunden zur missbräuchlichen Nutzung ihrer Kennwörter (PIN) sowie Transaktionscodes (TAN) anzustiften und die Sicherheit des Internet-Bankings zu gefährden.

In der Regel untersagen Banken den Kunden, die Codes an Dritte weiterzugeben. Genau diese Daten fragt Sofortüberweisung.de aber ab, um den Handel zu beschleunigen. Payment-Finanzvorstand Jens Lütcke weist die Vorwürfe dennoch als unbegründet zurück. Bei den über Sofortüberweisung.de abgewickelten Zahlungen leite sein Unternehmen PIN und TAN nur verschlüsselt an die Online-Banking-Computer der Banken weiter – ähnlich wie die technisch verwandten Online-Überweisungen beim Internet-Bezahldienst T-Pay der Deutschen Telekom.

Anzeige

18 Kommentare zu Online-Handel: Internet-Bezahldienst Giropay verklagt Sofortüberweisung.de

  • ich habe ebenfalls Sofortüberweisung.de in meinem Onlineshop integriert. Sofortüberweisung ist eine sehr beliebte Zahlart - 25-30 % meiner Kunden bezahlen damit. Giropay hat schon mehrmals versucht, mich abzuwerben. ich fand es sehr suspekt, dass Giropay zur Kundenakquise nicht über eigene Leistungen erzählt, sondern versucht hat, Neukunden zu gewinnen indem man den Wettbewerber Sofortüberweisung schlecht redet. Die Leistungen sind ja auch nicht zu vergleichen: Giropay kostet mehr als das Doppelte und erreicht nur die Hälfte der Onlinekonten in Deutschland. Giropay wird mit der Klage keinesfalls verlorene Marktanteile zurückbekommen oder Kunden gewinnen.

  • ich finde es schon erstaunlich. Die Kunden geben "irgendeiner" Firma komplett PiN/TAN. Anders als Giropay, die sichere Schnittstellen bedient (Sicherheit kostet und daher ist wohl der Preisunterschied fest zu stellen) kann Sofortueberweisung ja alles mit der PiN/TAN anfangen. Rein theoretisch sogar meine Umsätze ansehen, Kontoauszüge etc... Wer weiss denn was die alles damit machen...? Finde es eher suspekt, dass ein solches Verfahren von den Kunden so stark genutzt wird... Naja und wenn dann mal was passiert ist das Geschrei der Kunden wieder gross... wurde sagen: Selbst schuld, wer "irgendeiner" Firma komplett den Zugriff aufs Onlinebanking erlaubt...

  • Schon irgendwie peinlich.
    Erst mit giropay die idee von sofortüberweisung.de quasi kopieren, teurer für den Händler, weniger unterstützte banken, den Konkurrenten in diversen Foren und Webseiten heruntermachen - und nun auch noch den Konkurrenten verklagen...

Alle Kommentare lesen
Unternehmer stellen sich vor
WiWo Guide Unternehmenssuche

Finden Sie weitere Unternehmen aus der für Sie relevanten Branche. z.B.

  • Branchenführer: Hogan Lovells
  • Branchenführer: Rödl & Partner
  • Branchenführer: Luther Rechtsanwaltgesellschaft
WiWo Guide Personensuche

Finden Sie weitere Spezialisten auf dem für Sie relevanten Fachgebiet, z.B.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%