Oscar-Preisträger: Sydney Pollack tot: Abschied von einem Könner des Kinos

Oscar-Preisträger: Sydney Pollack tot: Abschied von einem Könner des Kinos

Bild vergrößern

Oscar-Preisträger Sydney Pollack erlag seinem Krebsleiden

In den deutschen Kinos ist Sydney Pollack derzeit noch „Verliebt in die Braut“. Doch diese so betitelte Hollywood-Komödie war der letzte Film, in dem der profilierte amerikanische Regisseur, Schauspieler und Produzent mitwirkte. Der Oscar-Preisträger ist gestern Nachmittag im Alter von 73 Jahren in seinem Haus in Pacific Palisades im US-Staat Kalifornien einem Krebsleiden erlegen.

Mit Pollack verliert das Kino einen Mann, der stets massenwirksame Unterhaltung mit Niveau zu verbinden wusste. Nie ist ihm das besser gelungen als mit der Romanverfilmung „Jenseits von Afrika“ - eine sensibel inszenierte melancholische Romanze am Ende des kolonialen Zeitalters. Mit Robert Redford, Meryl Streep und Klaus Maria Brandauer in den Hauptrollen gelang ihm 1985 gleich ein zweifacher Erfolg: Ein Kassenschlager, der gleichzeitig auch von Kritikern hoch gelobt wurde.

Der Film wurde mit sieben Oscars ausgezeichnet, darunter der für die beste Regie. Für Pollack war es der verdiente Lohn für eine 20-jährige Tätigkeit vor und vor allem hinter der Kamera. Sein Spielfilmdebüt als Regisseur, der sich im Fernsehen bereits einen guten Namen gemachte hatte, gab Pollack 1965 mit dem psychologischen Kammerspiel „Stimme am Telefon“.

Anzeige

Schon dafür konnte er mit Anne Bancroft und Sidney Poitier profilierte Darsteller gewinnen. In der langen Karriere des am 1. Juli 1934 geborenen Apothekersohns sollte diese Zusammenarbeit mit den großen Stars von Hollywood eine Konstante bleiben. Ob der mit ihm eng befreundete Burt Lancaster, Jane Fonda, Robert Redford, Al Pacino, Dustin Hoffman oder Nicole Kidman - sie alle haben unter Pollacks Regieführung bedeutende Filme gedreht.

Zwar wurden nicht alle so erfolgreich wie die Komödie „Tootsie“ aus dem Jahr 1982 oder drei Jahre später eben „Jenseits von Afrika“.

Interessant waren sie jedoch fast immer. Denn Pollacks Filme ließen häufig gesellschaftskritische Tendenzen erkennen. Vor allem aber interessierten ihn die Begegnungen zwischen verschiedenen Menschen und zwischen verschiedenen Mentalitäten und Kulturen. Immer wieder zeigte sich der dunkellockige Mann auch als Darsteller. Eine seiner bekanntesten Rollen hatte er 1999 in dem letzten Werk seines Kollegen Stanley Kubrick an der Seite von Nicole Kidman und Tom Cruise in dem Erotikdrama „Eyes Wide Shut“ inne.

Als Regisseur konnte er die großen Erfolge der 80er Jahre nie mehr wiederholen, war aber als Produzent mitverantwortlich für so großartige Filme wie „Die fabelhaften Baker Boys“ und „Sinn und Sinnlichkeit“. Vor drei Jahren konnte er als erster Regisseur im Gebäude der Vollversammlung der Vereinten Nationen (UN) in New York den Film „Die Dolmetscherin“ mit Nicole Kidman in der Hauptrolle drehen. In „Verliebt in die Braut“ ist Pollack als lebenslustiger, sehr gesund wirkender Senior zu sehen, der seinem gut aussehendem Sohn an Schwerenöterei keineswegs nachsteht.

Doch die schwere Erkrankung hat dem Künstler nur noch diesen finalen Auftritt gelassen. Mit Sydney Pollack, der nach 50 Ehejahren seine Frau und zwei Töchter hinterlässt, verliert Hollywood einen Könner, der einige Filme geschaffen hat, die ihn nicht in Vergessenheit geraten lassen werden. George Clooney, mit dem Pollack noch im Vorjahr für den Thriller „Michael Clayton“ vor der Kamera stand, hat nach der Todesnachricht erklärt: „Er wird schrecklich vermisst werden.“ Das werden Millionen Kinofans in der Welt nicht anders sehen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%