Praktiker in Albanien: Wie der erste Baumarkt ins Land der Skipetaren kam

Praktiker in Albanien: Wie der erste Baumarkt ins Land der Skipetaren kam

Bild vergrößern

A general view of Praktiker in Tirana Albania on 28 October 2009. Praktiker Group, one of the leading DIY chain operators in Europe, is about to make its market entry into Albania. On 30 October 2009, the first DIY and home improvement center with an area of around 8,700 square meters will open its gates in the capital of Tirana. EPA/ARMANDO BABANI (c) dpa - Bildfunk

von Harald Schumacher

Für die blau-gelbe Heimwerker-Kette aus dem Saarland ist es der 440. Baumarkt - und einer der spannendsten. Praktiker wagt sich als Pionier der Branche nach Albanien. WirtschaftsWoche-Reporter Harald Schumacher war vor Ort.

Tregu i Materiale ve te Ndertimit. Für das, was auf Deutsch Baumarkt heißt, hat die albanische Sprache keine Übersetzung, sondern nur eine umständliche Umschreibung. Denn in Albanien gab es bis zum vergangenen Freitag keine Baumärkte. Praktiker – zweitgrößte Baumarktkette Deutschlands und viertgrößte Europas – hat jetzt eine Filiale in Tirana, als erster Wettbewerber aus der Branche. 

Albanien ist also Neuland für die Manager aus dem saarländischen Kirkel, und sie wissen, dass der Schritt anachronistisch wirkt. Denn die optimistische Ostexpansion der Kette macht krisenbedingt mächtig Sorgen. Währungsabwertungen und Konsumverzicht treiben manche Filiale etwa in Ungarn, Bulgarien und Rumänien in die roten Zahlen. Für die drei Geschäfte in der Ukraine ist sogar ein Rückzug kein Tabu mehr: „Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende“, beschreibt der für die Internationalisierung zuständige Praktiker-Vorstand Michael Arnold die mögliche Exit-Strategie für Budapest.

Anzeige

Point of no return

Entsprechend gebremst geht eigentlich das Wachstum der Kette weiter. Statt ein Dutzend Filialen eröffnet das Unternehmen 2009 nur drei. Und wenn „der Point of no return“, so Arnold, in Tirana nicht schon überschritten gewesen wäre, hätten die Albaner wohl noch länger in staubigen Garagenläden ihre Baustoffe gekauft.

Also wurde das Projekt nach zweijähriger Planung und Investitionen von rund 12 Millionen Euro durchgezogen. Gemanagt wird der Markt in Tirana von der Praktiker-Niederlassung in Athen, weil Griechenland südlich angrenzt und weil Albanien mit rund vier Millionen Einwohnern als eigenständiger Markt zu klein wäre. Auch die Drogeriemarktkette Rossmann – einzige deutsche Handelskette in Albanien, bevor nun Praktiker kam – macht das so.

Glaubt man Bernd Borchardt, dem deutschen Botschafter in Tirana, ist die Präsenz der deutschen Unternehmen überfällig. Sein Mitarbeiter Jan Rudolph, Leiter der Wirtschaftsabteilung in der Botschaft, wartet nun darauf, dass auch einer der Groß-Discounter – Aldi, Lidl – ins Land der Skipetaren kommt. Landeskundige beklagen zwar die noch immer grassierende Korruption – es heißt, die Einheimischen bezahlten für einen Job beim Zoll. Aber sie loben die positive Entwicklung Albaniens in den vergangenen Jahren: wenig Inflation, stabiles Wachstum – so stabil, dass Albanien womöglich das einzige Land Europas sein wird, dessen Bruttoinlandsprodukt 2009 wächst und nicht schrumpft.

Alles Bastler und Eigenheimbesitzer in Shqiperia

Davon und von dem Geld, das im Westen lebende Albaner nach Hause überweisen oder dort selber investieren, will Praktiker profitieren. „Das sind alles Bastler hier“, sagt der griechische Praktiker-Manager Ioannis Bosovitis hoffnungsfroh, „die Leute stecken ihr Geld vor allem in die eigene Wohnung oder ins eigene Haus.“ Bei 90 Prozent soll die Eigentumsquote liegen. Gut für Praktiker. Und die Albaner kennen keinen geschäftsfreien Tag. In dem inzwischen vergleichsweise friedlichen Balkanland – „Shqiperia“ ist zu 70 Prozent muslimisch – bringt der Sonntag die höchsten Umsätze in der Woche.

Praktiker kommt in ein Land, in dem nach der Abschottung unter dem China-orientierten kommunistischen Diktator Enver Hodscha und einem moderateren Nachfolger erst Anfang der 90er Jahre modernere Zeiten anbrachen. Nicht nur wirtschaftlich: ein Abenteuer.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%