Preiserhöhung: Bahn schlägt auf

Preiserhöhung: Bahn schlägt auf

Bild vergrößern

Reisende im Hauptbahnhof in Mainz Foto: Michael Probst/AP/dapd

Die Deutsche Bahn erhöht zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember die Preise - auch bei den Sitzplatzreservierungen ändert sich einiges.

Zugfahrten mit der Deutschen Bahn werden wieder teurer. Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember erhöht der bundeseigene Konzern die Fahrpreise im Fernverkehr um durchschnittlich 3,9 Prozent. Im Nahverkehr werden durchschnittlich 2,7 Prozent mehr verlangt. Zu Begründung verwies der für den Personenverkehr zuständige Bahnvorstand Ulrich Homburg am Donnerstag auf deutlich gestiegene Personal- und Energiekosten.

Neue Preise gibt es auch für Sitzplatzreservierungen. Sie kosten künftig in der 1. und 2. Klasse einheitlich 4 Euro, gleich, ob man im Internet, am Automaten oder im Reisezentrum bucht. Damit wird die Reservierung beim Fahrkartenkauf am Automaten oder im Internet für die 2. Klasse um 1,50 Euro teurer, im Reisezentrum dagegen um 0,50 Euro billiger.

Anzeige

Lesen Sie mehr über die Preiserhöhungen der Deutschen Bahn im Blog Train-Spotting von WirtschaftsWoche-Redakteur Christian Schlesiger

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%