Rüttgers warnt vor Imageverlust: Nokia-Schließung kostet möglicherweise 2000 weitere Jobs

Rüttgers warnt vor Imageverlust: Nokia-Schließung kostet möglicherweise 2000 weitere Jobs

Bild vergrößern

Ein Mitarbeiter der Deutschen Post in einem DHL-Verteilzentrum

Mit der Schließung der Handyproduktion von Nokia in Bochum könnte mehr Beschäftigte betreffen als bislang bekannt.

Nach Informationen der „Rheinischen Post“ sind neben den 2300 Stellen direkt in Bochum weitere 2000 Stellen in Gefahr: 1000 Stellen bei Zulieferbetrieben sowie weitere 1000 Stellen von Leiharbeitern.

Derzeit prüfe die Gewerkschaft IG Metall, an welchen Standorten mit weiterem Stellenabbau zu rechnen ist. Bei der Deutsche-Post-Tochter DHL wird infolge der Werksschließung über Streichungen nachgedacht, wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ berichtete.

Anzeige

„Wenn das Nokia-Werk dicht macht, kann es passieren, dass auch Arbeitsplätze bei DHL wegfallen“, sagte ein Unternehmenssprecher. Für DHL arbeiten nach Angaben des Post-Sprechers 200 Menschen in Bochum mit Nokia zusammen. Sie sind unter anderem für den Versand von Mobiltelefonen zuständig.

60 Millionen Euro an Nokia

Nach Informationen der „WAZ“ lässt die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) derweil prüfen, ob Nokia zu Rückzahlung von 17 Millionen Euro Fördergeld gezwungen werden kann. Nokia hatte demnach 1999 Subventionen in Höhe von 17 Millionen Euro erhalten mit der Auflage, mindestens 2856 Arbeitsplätze in Bochum sicherzustellen. Die Verpflichtung lief demnach am 15. September 2006 aus.

Das Ministerium schließe nicht aus, dass vor Ablauf der Frist die Zahl der Stellen darunter gelegen habe. Dann hätte das Unternehmen gegen die Förderbedingung verstoßen.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%