Solarinvestitionen: Reiche Ernte für Strombauern

Solarinvestitionen: Reiche Ernte für Strombauern

Bild vergrößern

Daniel Küblböck

Die SPD hat ihn reich gemacht. Das sagt der ehemalige Deutschland-sucht-den-Superstar-Kandidat Daniel Küblböck. Er ist mit Solarenergie zum Millionär geworden – der Förderung sei Dank. Ein Einzelfall ist er nicht.

Gestern Abend saß der Ex-DSDS-Kandidat Daniel Küblböck in der ZDF-Talkshow von und mit Markus Lanz und präsentierte sich als Unternehmer. Seine Branche: Solarenergie. Die Einnahmen, die er im Jahr 2005 mit dem Verkauf seiner ersten CD machte, investierte er in den Bau einer Solaranlage. Rund eine Million Euro legte Küblböck damals auf das Dach eines Sägewerks in Niederbayern. Heute hat er die Ausgaben wieder raus und kassiert monatlich einen "schönen Betrag“ wie er in der Talkshow sagte.

Profitiert hat der heute 25-jährige von den großzügigen Solarsubventionen der Regierung. Pro Kilowattstunde Strom gab es 43 Cent Förderung, heute sind es nur noch 30 Cent pro eingespeister Kilowattstunde Sonnenenergie.

Anzeige

Gewinn kommt nach 12 Jahren

Er ist jedoch nicht der einzige, der gutes Geld mit der Sonne verdient. 2004 entschied sich der Landwirt Ewald Münch gegen Milchwirtschaft und für die Sonnenenergie. Auf rund einem Hektar Fläche ließ er von seinem Sohn, einem selbstständigen Solarunternehmer, eine Freiland-Photovoltaikanlage installieren. 170 Kilowatt Leistung bringt die Anlage pro Jahr. Der garantierte Einspeisepreis soll zunächst in Tilgung und Zinsen für die Anlage fließen. Nach 12 Jahren kommt der Bauer aus Bayern dann in die Gewinnzone. Nach Abzahlung rechnet Familie Münch mit 10.000 Euro Einnahmen pro Jahr.

Vom Christbaum- zum Sonnenkönig

Eine Summe, über die Unternehmer Klaus Krinner wahrscheinlich nur schmunzeln würde. Er erfand den Christbaumständer mit idiotensicheren "Rundum-Einseil-Technik“. Damit verdiente sich Krinner eine goldene Nase – und steckte einen Teil des Geldes in Sonnenenergie. In Straßkirchen in Bayern zog er mit dem Christbaumgeld Deutschlands größten Solarpark hoch. Mit einer Leistung von 54 Megawatt ist es sogar der zweitgrößte der Welt. Die Anlage ging noch an Weihnachten 2009 ans Netz. Das heißt: Herr Krinner kassiert die nächsten 20 Jahre 31,94 Cent pro Kilowattstunde Strom, die eingespeist wird. Wäre der Solarpark erst 2010 ans Netz gegangen, bekäme er nur 28,75 Cent.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%