Sonnenenergie: Solarbranche steht vor radikalen Einschnitten

Sonnenenergie: Solarbranche steht vor radikalen Einschnitten

Die deutsche Solarindustrie steht vor radikalen Einschnitten, sagt Dieter Manz, Chef des gleichnamigen Reutlinger Maschinenbauern.

Laut Dieter Manz, Chef des gleichnamigen Reutlinger Maschinenbauers, ist dies eine Folge der einsetzenden Internationalisierung des Geschäfts. In der WirtschaftsWoche prognostiziert Manz, dass nach Bosch bald weitere Großkonzerne in das Geschäft mit der Sonnenenergie einsteigen werden: „Sie verfügen nicht nur über die finanziellen Mittel. Sie bringen auch die Erfahrung mit, große Stückzahlen zu extrem niedrigen Kosten zu produzieren.“ Auf diese Weise würde der Solarenergie endgültig zum Durchbruch verholfen. Manz: „Wenn die erst einmal mitmischen, dann purzeln die Preise für Solarmodule ähnlich schnell wie die für Computerchips oder Flachbildschirme.“

Allerdings sieht Manz die großen Märkte im Ausland „in sonnenreichen Gegenden von Indien, China, Südeuropa oder den USA“ entstehen. Manz: „Dort müssen die deutschen Anbieter künftig mit preislich konkurrenzfähigen Produkten präsent sein, um ihr Überleben zu sichern.“

Anzeige
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%