Streik ausgesetzt: Einigung im Tarifstreit bei der Lufthansa

Streik ausgesetzt: Einigung im Tarifstreit bei der Lufthansa

Bild vergrößern

Passagiere können aufatmen: Die Hinweise "Verspätet" oder gar "annuliert" werden sie künftig bei Lufthansa-Flügen als Streikfolge nicht mehr lesen müssen

Nach der Tarifeinigung mit der Deutschen Lufthansa setzt die Gewerkschaft Verdi ihren Streik von morgen an aus. Mit Beginn der Frühschicht werde der Arbeitskampf vorerst beendet, sagte Verdi-Verhandlungsführer Erhard Ott heute in Frankfurt.

Die Urabstimmung über den Abschluss werde am kommenden Mittwoch beginnen und bis zum darauffolgenden Dienstag dauern. Die Einbußen für das Unternehmen durch den Streik mit mehreren 100 ausgefallenen Flügen bezifferte Lufthansa-Personalvorstand Stefan Lauer auf „einen deutlich zweistelligen Millionen-Euro-Betrag“.

Die Gehälter des Boden- und Kabinenpersonals sollen rückwirkend zum 1. Juli 2008 um 5,1 Prozent steigen, zum 1. Juli 2009 kämen weitere 2,3 Prozent hinzu. Vereinbart wurde zudem eine Einmalzahlung.

Anzeige

Für die Kabinenmitarbeiter stellte Lufthansa die Einigung unter den Vorbehalt, dass das Unternehmen mit der Kabinengewerkschaft UFO auch eine entsprechende Vereinbarung schließen kann. Der Vertrag solle eine Laufzeit von 21 Monaten bis Ende Februar 2010 haben. UFO will 15 Prozent fordern.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%