Studie: Kerngeschäft als Erfolgsfaktor für Unternehmen

Studie: Kerngeschäft als Erfolgsfaktor für Unternehmen

Bild vergrößern

Solarzellenfertigung: Wachstumschancen weltweit

Eine Exklusiv-Studie der Unternehmensberatung Bain & Company für die WirtschaftsWoche zeigt, dass die Konzentration auf das Kerngeschäft der wichtigste Erfolgsfaktor für wachstumsstarke Unternehmen ist – und auch der beste Krisenschutz.

Für Solarworld-Chef Frank Asbeck scheint die Sonne – trotz Finanz- und Wirtschaftskrise: Erst vor kurzem  hat der Ingenieur aus Bonn in der Kleinstadt Hillsboro in Oregon die größte Sonnenenergiefabrik der USA eröffnet. Bis 2011 will Asbeck hier jährlich Siliziumscheiben und Solarzellen für den Strombedarf von 100.000 Menschen fertigen, drei Jahrespäter soll die Jahreskapazität auf den Stromverbrauch von 500.000 Menschen steigen.

„Bis 2020 wird die neue US-Regierung 20 Milliarden Dollar in Solarkraft investieren“, begründet Asbeck seine Wachstumsstory. „Die Amerikaner setzen auf saubere und nicht importierte Energie, weil es fürs Klima gut ist, sie den Krieg ums Öl müde sind, Arbeitsplätze für fünf Millionen Amerikaner schaffen wollen und weil sich Sonnenenergie in immer mehr Ländern rechnet.“

Anzeige

Nicht nur die Amerikaner setzen auf Alternative Energien – Solartechnologie ist weltweit gefragt, die Anbieter haben die besten Zukunftsperspektiven. In den Top-20 der wachstumsstärksten deutschen Unternehmen sind mit Solarworld und Q-Cells gleich zwei Anbieter aus dieser Branche vertreten, Solarworld steht in der Liste auf dem ersten Platz, Q-Cells an dritter Position.

Dennoch entscheidet nicht die Branche über den Erfolg. Was die 20 Besten aus allen Branchen trotz ihrer Unterschiede miteinander verbindet: „Als Wachstumschampions haben sie sich mit ihren Geschäftsmodellen auf ein starkes Kerngeschäft konzentriert“, sagen Jörg Gnamm und Christian Kinder, Partner von Bain & Company in München. Die Strategieberatung hat zum zweiten Mal exklusiv für die WirtschaftsWoche 284 börsennotierte deutsche Unternehmen aus zehn Branchen analysiert.

Branchenbesten trotzen der Krise

Die Branchenbesten haben nach Einschätzung der beiden Bain-Berater auch die besten Chancen, die gegenwärtige Wirtschaftskrise einigermaßen unbeschadet zu überstehen: „Krise hin oder her – das Gros der von uns identifizierten Topunternehmen wird die angepeilten Zuwachsraten früher oder später einfahren – die Konzentration auf das Kerngeschäft ist und bleibt der Garant für nachhaltigen Geschäftserfolg“.

Die Bain-Exklusiv-Studie basiert auf frei verfügbaren Finanzdaten: Ausschlaggebend für die Platzierung war die Frage, welche Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren absolut und prozentual bei Umsatz und  Mitarbeitern am meisten zugelegt haben wer die höchste Eigenkapitalrendite erwirtschaftete und seinen Aktionären die höchsten Überrenditen bescherte.  Heraus kamen Rankings der Top-5 in insgesamt neun Branchen und der Top-20 der deutschen Wachstumschampions insgesamt.

Doch wie schlagen sich Deutschlands beste Unternehmen in der aktuellen Krise, wie gehen sie mit ihren Wachstumsstrategien um? In Rezessionen seien ein langer Atem und das vorhandene Speckpolster entscheidend, sagen die Bain-Berater, „und die sind in den Branchen unterschiedlich lang und dick.“

Manchmal hilft bei der Beurteilung der Zukunft ein Blick in die Vergangenheit. Die weltweite Rezession Anfang der Neunzigerjahre etwa hinterließ die tiefsten Schleifspuren in der Immobilienwirtschaft, in der Softwareindustrie, bei den Unternehmens- und Finanzdienstleistern, den Halbleiterherstellern und bei verbrauchernahen Dienstleistern. Als eher krisenresistent erwiesen sich der Gesundheitssektor, die Pharma- und Biotechbranche, der Lebensmittelhandel, die Telekommunikation sowie der Energie- und Versorgungssektor.

Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%