Allianz Deutschland: Kapitalanlagen lassen Jahresgewinn steigen

Allianz Deutschland: Kapitalanlagen lassen Jahresgewinn steigen

Bild vergrößern

Blick auf das Allianz Shared Infrastructure Services Gebäude

Die Marktzinsen waren zwar niedrig, aber trotzdem ist es Deutschlands größtem Versicherer im vergangenen Jahr gelungen seinen Jahresgewinn zu steigern. Zu verdanken hat die Allianz das ihren Kapitalanlagen.

Trotz niedriger Marktzinsen hat die Allianz Deutschland 2015 mit ihren Kapitalanlagen mehr verdient und ihren Jahresgewinn gesteigert. Das operative Ergebnis legte um vier Prozent auf 2,7 Milliarden Euro zu, wie die Deutschland-Tochter des Versicherungsriesen am Dienstag in Unterföhring bei München mitteilte. Ausschlaggebend seien Kursgewinne gewesen, die das Unternehmen im Rahmen seines Prortfoliomanagements habe realisieren können.

Allianz streicht hunderte Stellen Was die Digitalisierung mit dem Versicherer macht

Die Allianz-Versicherung streicht 360 Stellen in Deutschland. Das soll rund 40 Millionen Euro Vertriebskosten sparen. Grund für die Kürzungen ist die Digitalisierung der Branche – und die hat gerade erst begonnen.

Die Allianz will fast jede dritte Geschäftsstelle schließen Quelle: dpa

Netto stieg der Gewinn, der ein Jahr zuvor durch einen Sondereffekt belastet worden war, sogar um 19,4 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Der Umsatz ging wegen der Umstellung des Lebensversicherungsgeschäfts auf neue Vertragstypen erwartungsgemäß zurück. Er sank um 3,6 Prozent auf 30,9 Milliarden Euro. Wie andere Versicherer reagiert die Allianz auf die Zinsflaute mit neuen Lebensversicherungen, die statt lebenslanger Zinsgarantien höhere Erträge bringen sollen.

Anzeige
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%