Talanx forciert profitables Auslandsgeschäft

Versicherung: Talanx forciert profitables Auslandsgeschäft

Der Versicherungskonzern Talanx will sein Auslandsgeschäft ausbauen und den Anteil des Deutschland-Geschäft langfristig auf ein Drittel schrumpfen lassen.

Bild vergrößern

Talanx AG

Der Versicherungskonzern Talanx setzt in den nächsten Jahren vor allem auf sein Auslandsgeschäft. Langfristig soll der Anteil des Deutschland-Geschäfts an den Prämien in der Erstversicherung auf ein Drittel schrumpfen, wie der scheidende Vorstandschef Herbert Haas am Donnerstag vor Analysten in London sagte. In den ersten neun Monaten 2017 lag der Auslandsanteil erstmals bei mehr als 50 Prozent. Das hatte sich Talanx für 2018 vorgenommen. Einschließlich der Tochter Hannover Rück, des weltweit drittgrößten Rückversicherers, erwirtschaftet Talanx schon jetzt fast drei Viertel der Prämien im Ausland.

Der Konzern hatte das Geschäft mit Privat- und Firmenkunden außerhalb Deutschlands unter dem künftigen Vorstandschef Torsten Leue auch mit Zukäufen ausgebaut. In Südamerika und Osteuropa schlage sich Talanx mit einer Schaden-Kosten-Quote von zuletzt 96,5 Prozent schon seit fünf Jahren besser als die wichtigsten Rivalen, sagte Leue. Bis 2020 soll sie auf 96 Prozent sinken, bei einem Prämienwachstum von jährlich zehn Prozent.

Anzeige

Auch in der Industrieversicherung baut Talanx zunehmend auf das internationale Geschäft - und auf den Mittelstand. Bis 2022 will der traditionell auf die Schwerindustrie ausgerichtete Konzern die Bruttoprämien in der Sparte um 1,3 Milliarden Euro steigern. Dazu soll Deutschland nur 300 Millionen beitragen, der Rest Europas weitere 500 Millionen. Im vergangenen Jahr hatte Talanx in der Industrieversicherung 4,3 Milliarden Euro Prämien eingenommen.

Damit setzt der Versicherer seine Strategie fort, sich von den angestammten deutschen Industriekunden weniger abhängig zu machen. In den vergangenen Jahren hatte Talanx versucht, die Risiken etwa in der Feuerversicherung besser auszubalancieren. Dadurch seien zwar die Prämieneinnahmen in Deutschland um acht Prozent gesunken, die Schadenbelastung aber um 19 Prozent. Mit einer Digital-Initiative will Talanx auch kleine und mittelgroße Firmen mehr ansprechen. 300 Millionen Euro mehr an Prämien wolle der Konzern mit diesem Kundensegment 2022 erwirtschaften, sagte Vorstand Christian Hinsch.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%