US-Wahl 2016: Clinton steigt nach Krankheitspause wieder in den Wahlkampf ein

US-Wahl 2016: Clinton steigt nach Krankheitspause wieder in den Wahlkampf ein

, aktualisiert 15. September 2016, 16:37 Uhr
Bild vergrößern

Nach einer Lungenerkrankung meldet sich Hillary Clinton zurück. Am Donnerstag war sie in North Carolina und Washington unterwegs.

Quelle:Handelsblatt Online

Eine Lungenentzündung hatte Hillary Clinton zu einer Ruhepause gezwungen. Ihre Ärztin und ihr Team versuchen, Zweifel am Gesundheitszustand der Präsidentschaftskandidatin der Demokraten zu zerstreuen.

White PlainsDie demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton ist nach ihrer Krankheitspause am Donnerstag wieder in den Wahlkampf eingestiegen. Es gehe ihr schon viel besser und die paar Tage Ruhe hätten ihr gut getan, sagte die 68-Jährige am Morgen in einem Radiointerview. Wegen einer verschleppten Lungenentzündung hatte sie am Sonntag bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September einen Schwächeanfall erlitten.

„Ich bin sehr froh, dass ich endlich dem Rat meiner Ärztin gefolgt bin und mir ein paar Tage zum Ausruhen genommen habe, anstatt mich durchzubeißen“, sagte sie in der „Tom Joyner Morning Show“. Ihr republikanischer Rivale Donald Trump hatte nach dem Zwischenfall ihre Eignung für das Präsidentenamt infrage gestellt.

Anzeige

Clintons Wahlkampfteam veröffentlichte daraufhin ein Schreiben von Clintons Ärztin Lisa Bardack, in der ihr diese bescheinigte, fit für den Posten zu sein. In dem Schreiben ist unter anderem auch enthalten, wie hoch ihre Cholesterinwerte sind und welche Medikamente sie einnehmen muss.

Doch nicht nur Clinton, sondern auch Trump musste sich Fragen zu seiner Gesundheit stellen. In einem Telefoninterview der TV-Morgensendung „Fox and Friends“ sagte er, er sei gesund, würde aber gerne 15 Pfund – also rund sieben Kilogramm – abnehmen. Seine Cholesterinwerte seien „recht gut“. Er habe jeden möglichen Test machen lassen, und alle von ihnen seien gut ausgefallen. Ansonsten würde er nicht für das Präsidentenamt antreten, sagte er.

Bei einer Körpergröße von knapp 1,90 Metern wiege er rund 107 Kilogramm, aber nicht mehr. „Es ist schlimm genug.“ Mit 107 Kilo erreicht er einen Body-Mass-Index von 29,6 – ein Wert im „übergewichtigen“ Bereich. Daten zu seiner Gesundheit übergab er in einer Sendung vom Donnerstag dem Fernseharzt Dr. Mehmet Oz. Dieser habe Trump einmal komplett durchgecheckt, hieß es in einer Mitteilung.

Clinton war am Donnerstag in North Carolina und in Washington unterwegs. Es waren ihre ersten öffentlichen Auftritte, seit sie bei der Gedenkveranstaltung in New York am Sonntag zusammengesackt war, wie in einem Video zu sehen war.

Clintons Sprecherin Jennifer Palmieri sagte, die kurze Pause habe der Demokratin geholfen, ihre Botschaft an die Wähler im Finale des Wahlkampfs noch einmal zu präzisieren.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige

Twitter

Facebook

Google+

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%