Zerschlagung: Kriselnde Veneto-Banken nicht mehr zu retten

Zerschlagung: Kriselnde Veneto-Banken nicht mehr zu retten

, aktualisiert 23. Juni 2017, 23:44 Uhr
Bild vergrößern

Das Logo der Bank im italienischen Venedig. Dem Geldhaus droht die Zerschlagung.

Quelle:Handelsblatt Online

Keine Chance für die beiden angeschlagenen italienischen Geldhäuser: Die Europäische Zentralbank stuft Veneto Banca und Banca Popolare di Vicenza als nicht überlebensfähig ein. Sie werden voraussichtlich zerschlagen.

Frankfurt Die beiden italienischen Finanzinstitute Veneto Banca und Banca Popolare di Vicenza werden der Europäischen Zentralbank zufolge abgewickelt. Beide Banken hatten umfangreiche Kredite vergeben, die nicht zurückgezahlt wurden. Die EZB sagte am Freitag, dass sie den Instituten Zeit gegeben habe, neues Kapital aufzunehmen, aber die Banken hätten keine glaubwürdigen Lösungen angeboten. Ihnen stehen nun Insolvenzverfahren in Italien bevor.

Schwache Banken, die Unternehmen nicht ausreichend mit Krediten versorgen können, sind ein wunder Punkt der italienischen Wirtschaft und in manchen anderen Ländern der Eurozone. Die EZB ist seit 2014 für die Bankenaufsicht zuständig, um die Regulierung in der EU zu stärken.

Anzeige

Der italienische Bankenfonds Atlante hatte 2016 3,5 Milliarden Euro in Veneto Banca und Banca Popolare di Vicenza investiert, doch deren Finanzposition verschlechterte sich daraufhin wieder.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%