WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Neue Arbeitswelt Das größte Problem am Homeoffice: die Kollegen

Die Arbeit vom heimischen Schreibtisch kann Familienkonflikte verhindern, Umzüge ersparen und ist oft konzentrierter. Gäbe es da nicht ein Problem: die Kommunikation mit den Kollegen. Zeit für einen Homeoffice-Knigge.
von Konrad Fischer

Exklusive ZEW-Studie Studie zeigt die wahren Auswirkungen des Homeoffices

Vier von zehn Unternehmen gestatten ihren Angestellten zumindest gelegentlich von zu Hause zu arbeiten. Arbeitsmarktforscher haben nun ermittelt, was das für Arbeitszeit und Verdienst bedeutet.
von Stefan Reccius

New Work So gelingt der Wechsel ins Homeoffice

Das Arbeiten von Zuhause kann Angestellten und Arbeitgebern nützen – wenn die Vorbereitung stimmt. Sie verhindert (Selbst-)Ausbeutung und erhöht die Zufriedenheit. Sechs Tipps zum Wechsel ins Homeoffice.
von Nina Jerzy
WirtschaftsWoche

Nr. 08 vom 14.02.2020

Die Akte Wirecard

Interne Unterlagen werfen neue Fragen zu Geschäften und Kunden des Zahlungsdienstleisters auf.

Aktuelles

Konjunktur Japanische Wirtschaft schrumpft so stark wie seit sechs Jahren nicht

Die japanische Wirtschaftsleistung ist im Schlussquartal 2019 um mehr als sechs Prozent geschrumpft. Das ist der stärkste Verlust seit 2014.

Suche nach neuem Parteichef Söder: CDU-Vorsitz ist das eine, Kanzlerkandidatur das andere

Für den CSU-Chef muss der neue Parteivorsitzende nicht als Entscheidung über die Kanzlerkandidatur. Denn das gehe nur zusammen mit der CSU, so Söder.

Telekommunikation New York will nicht weiter gegen Fusion von T-Mobile und Sprint klagen

Vor wenigen Tagen erteilte ein US-Richter die Erlaubnis für die Fusion von T-Mobile und Sprint. Eine Berufung gegen die Entscheidung soll es nicht geben.

Übernahme Alstom könnte Kauf der Bombardier-Zugsparte schon Montag bekanntgeben

Noch sei nichts unterschrieben, allerdings steht Alstom offenbar kurz vor der Übernahme der Sieben-Milliarden-Dollar-Zugsparte von Bombardier.

Bundespartei CDU quält sich mit Neuaufstellung – Rufe nach Teamlösung

Die CDU ringt mit offenen Führungs- und Richtungsfragen. Die scheidende Vorsitzende will dazu sondieren. Doch wie schnell soll alles überhaupt gehen?
Weekender


WirtschaftsWoche Premium
Exklusiv für Abonnenten der WirtschaftsWoche

US-Geschäft der Telekom Der Nachfolger des T-Mobile-„Paradiesvogels“

Premium
Nach der Fusion mit Sprint beginnt für T-Mobile US eine neue Ära. Das Unternehmen muss künftig auf die provozierenden Showeinlagen von John Legere verzichten. Wie tickt der neue Chef Mike Sievert?
von Jürgen Berke und Matthias Hohensee

Glasfaserfusion in Deutschland „Glasfaser in die letzten Winkel von Deutschland bringen“

Premium
In einem Exklusiv-Interview lüften die Eigentümer EQT und Omers sowie der Chef der Deutschen Glasfaser ihr Geheimnis, wie die Fusion mit dem Anbieter Inexio den Glasfaserausbau in ländlichen Regionen beschleunigen soll.
von Jürgen Berke

Thyssenkrupp Himmelfahrtskommando Stahl

Premium
Der Nächste, bitte. Der Wechsel an der Stahlspitze von Thyssenkrupp zeigt: Der Konzern hat keinen Plan, wie es mit dem Stahl zukünftig erfolgreich weitergehen soll.
Kommentar von Angela Hennersdorf
Supermaster
Wirtschaft von oben

Wirtschaft von oben #36 – Stuttgart 21 Der Bahnhof, der viel später kommt

Stuttgart 21 werde ein Bahnhof der Superlative, sagten die einen. S21 werde ein Milliardengrab, sagten die anderen. Fakt ist: Das umstrittenste deutsche Infrastrukturprojekt wird vier Jahre später eröffnen als geplant...

Start-up-Studie Sozialunternehmer ringen um die richtige Rechtsform

Veränderung statt Vermögen: Sozial-Start-ups werden aktiver und sichtbarer. Doch noch fehlen Kapital und klare Strukturen für die Skalierung.

Yuri „Wir erleichtern die Forschung im All“

Im Elevator Pitch tritt heute Yuri an. Das Mini-Labor des Start-ups macht Raumfahrtmissionen erschwinglicher. Wie urteilt Investor Herbert Mangesius?

Diana Heinrichs „Wir sind mehr als ein Schmuck für Konferenzen“

Die Chefin des E-Health-Start-ups Lindera erklärt, warum sie einen eigenen Verband gegründet hat – und wie sie mit der Kritik daran umgeht.
WiWo Playground