WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Anzeige: Für den Inhalt dieser Seite ist die Telekom Deutschland GmbH verantwortlich.

Digital Champions Award Die Vorzeige-Digitalisierer 2019

Die Gewinner der Digital Champions Awards 2019 mit ihren Laudatoren auf der Hauptbühne der DIGITAL X 2019 in Köln. Quelle: Frank Beer

Wie wird man digitaler Champion? Wie setzt man als Unternehmen Maßstäbe in seiner Branche? Die Gewinner des Digital Champion Awards zeigen es.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Sie sind bekannte Unternehmen, Start-ups, Konzerne oder Mittelständler – doch sie eint eines: Die Erkenntnis, dass die Digitalisierung das eigene Geschäftsmodell mehr als nur ergänzt. Das eigene Produkt und die Prozesse zu transformieren ist Grundlage für den Erfolg in der Zukunft. In vier Kategorien konnten sich Spitzenreiter beim Digital Champions Award durchsetzen und wurden auf der Inspiration Stage bei der DIGITAL X 2019 in Köln (Überblick Tag 1, Überblick Tag 2)geehrt.

Kategorie Digitale Prozesse & Organisation

Wer an Live-Fußball denkt, der denkt an die Spieler, die Trainer, Pässe und Tore, an tausende Zuschauer: Dass aber für ein gelungenes Fußballspiel im Stadion eine Vielzahl von Prozessen abgestimmt werden müssen, sieht kaum einer der Fans. Bedroht eine schlimme Wetterlage das Spiel? Sind alle Essensstände korrekt aufgebaut? Alle diese Dinge bündelt Bayer 04 Leverkusen in einer eigens programmierten App.

In aller Kürze: Die DCA-Gewinner-Unternehmen

Wie sehr diese App die Arbeit erleichtert, zeigte sich etwa vor Kurzem, als sich an einem Spieltag ein Papierkorb in einer Toilette entzündete. Die Feuerwehr hatte den kleinen Brand rasch unter Kontrolle, über die App konnte der Veranstaltungsleiter die Informationen direkt an alle Unterstützer weitergeben – ohne dass ständig besorgte Helfer anriefen und um Anweisungen baten. „Information, Kommunikation und verantwortungsvolles Handeln sind in der Organisation unserer Spiele entscheidend“, sagt Simon Pallmann, Direktor für das operative Geschäft bei dem Bundesligisten. Die Mitarbeiter sehen dabei nur die Nachrichten und Checklisten, die für ihre Aufgaben wichtig sind. So erfährt der Imbissmitarbeiter etwa nicht, wenn ein Stargast mit besonderem Schutz in die Stadiongarage einfährt – und die App der Sicherheitsleute bleibt stumm, wenn mal die Versorgung mit Mayonaise und Ketchup stockt. Dafür erhielt Bayer 04 den Digital Champions Award in der Kategorie Digitale Prozesse & Organisation.

Kategorie Digitale Produkte & Dienstleistungen

Die richtige Verknüpfung von Informationen steht auch im Zentrum des Siegers in der Kategorie Digitale Produkte & Dienstleistungen. Das Start-up Next betreibt ein virtuelles Kraftwerk aus Anlagen für erneuerbare Energie. Next vernetzt rund 7600 Solar- und Biogasanlagen in Deutschland, die auf Bauernhöfen oder Fabrikdächern montiert sein können. Fast 7000 Megawatt Leistung kommen so zusammen, das entspricht etwa vier bis sechs Kohlekraftwerken. Next sorgt dafür, dass die Leistungsschwankungen, die zum Beispiel durch bedeckten Himmel entstehen können, ausgeglichen werden. Eine digitale Überwachung und Steuerung macht es möglich. In der Kölner Leitstelle des virtuellen Kraftwerks laufen nach eigenen Angaben drei Milliarden Datenpunkte zusammen. Die Anlagen senden über abgesicherte Mobilfunkverbindungen, wie viel Energie sie aktuell einspeisen können. In der Zentrale wiederum laufen Wetterdaten ein, zudem überprüft das System permanent die Kurse und Prognosen der Strombörsen. Steigt dort die Nachfrage und damit die Preise, kann das virtuelle Kraftwerk die angeschlossenen Anlagen hochfahren.

Kategorie Digitales Kundenerlebnis

Auch der Sieger der Kategorie Digitales Kundenerlebnis sitzt quasi als Spinne im Datennetz. Bookingkit, gegründet 2014, will das, was Hotels und Fluganbieter ihren Kunden heute bieten, auf die Branche für Aktivitäten und Touren übertragen. Die Berliner vertreiben eine Mietsoftware, mit der Anbieter ihren Alltag organisieren können – eine Art SAP in simpel und günstig. Zentraler Bestandteil ist die Möglichkeit, über das Programm online Touren oder Termine reservieren zu können. Statt in Papierkalendern oder Excellisten werden die Daten der Besucher direkt digital erfasst. Zugleich liefert Bookingkit den Anbietern eine Auswertung darüber, wann welche Veranstaltungen besonders gut gebucht wurden. So können die Anbieter Preise oder Uhrzeiten der Nachfrage anpassen, um ihren Umsatz zu erhöhen. Mehr als 33.000 Erlebnisse sind über die Software buchbar. Einen wichtigen Schritt gingen die Berliner in diesem Sommer: Die Anwendung wurde an die Erlebnisplattform Getyourguide angeschlossen.

Kategorie Digitale Transformation Mittelstand

Kein ganz unbescheidenes Ziel formuliert der Sieger der Kategorie Digitale Transformation Mittelstand, das 1950 gegründete Unternehmen Beulco: Sauberes Trinkwasser für die Menschen. Diese Vision führte zu sehr konkreten Lösungen. Wasserzähler-Installation, Absperrschieber, Armaturen: Die traditionelle Produktpalette von Beulco klingt wenig digital. Auch deshalb war das Familienunternehmen vor wenigen Jahren wirtschaftlich in eine schwierige Lage geraten: Die Firma „musste sich komplett neu erfinden, wollte überleben und eine zukünftige Perspektive und Bedeutung erlangen“, sagt Vorstandschef Jürgen Christian Schütz rückblickend. Seit 2017 erhöht Beulco daher den Druck – auf seinen digitalen Leitungen. Im Stammwerk in Attendorn im Sauerland setzen sie nun auf führerlose Transportsysteme oder die kamerabasierte Füllgradmessung von Behältern. Parallel begann die Belegschaft, neue Produkte zu entwickeln. In einem internen Wettbewerb entwickelten Mitarbeiter ein vernetztes Hausanschlusssystem für Wasserleitungen. Für die Entwicklung scheut Beulco auch nicht vor Formaten wie einem Hackathon zurück.

Beulco und alle anderen Preisträger zeigen: Neue Wege durch die Digitalisierung zu beschreiten ist die richtige Route für wirtschaftlichen Erfolg in der Zukunft.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?