WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Anzeige: Für den Inhalt dieser Seite ist die Telekom Deutschland GmbH verantwortlich.

Digital Champions Award Vorentscheide 2019 Der Wandel ist überall

Quelle: Deutsche Telekom

Werkzeuge, Sonnenschutz, Verpackungen – das klingt zunächst wenig digital. Die Sieger der Regionalentscheide des Digital Champions Award zeigen, dass unser Leben in allen Lagen transformiert wird.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Was sich bewegt, kann gemessen werden. Und wenn sich etwas nicht bewegt, auch. Das können Rolltore sein, wie sie tausendfach in der Welt in Lagern genutzt werden und bei einem Defekt ganze Lieferketten zum Reißen bringen können. Oder es kann ein älterer Mensch sein, der in seiner Wohnung stürzt, regungslos am Boden liegt und Hilfe benötigt. Beide Situationen haben auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun. Auf den zweiten Blick besteht eine klare Verbindung – und die heißt Digitalisierung.

Sensordaten clever nutzen

Neue Technologien haben alle 24 Gewinner der sechs Regionalveranstaltungen der DIGITAL X, Europas größte Digitalisierungsinitiative auf Entscheiderlevel, eingesetzt, um ihr bestehendes Geschäftsmodell zukunftsfähig zu machen oder eine neue Geschäftsidee zu realisieren. Vom Familienbetrieb über den Mittelständler bis zum Konzern: Die Gewinner der regionalen Vorentscheide der Digital Champions Awards belegen, dass viele deutsche Unternehmer mit Kraft die Transformation angepackt haben und sie zu Produkten und Dienstleistungen mit Mehrwert einsetzen.

Die traditionell mittelständisch geprägte Wirtschaft in Deutschland bringt dabei Innovationen hervor, die weltweit zur Anwendung kommen. Gemein ist allen Siegern die intelligente Nutzung von Daten, Interpretation von Signalen von Sensoren aller Art und die schnelle Kommunikation in die Datencloud.

Dort landen zum Beispiel die Daten von Hörmann, genauer gesagt, von deren neuesten Generation an Rolltoren. Sensoren an den wichtigen Stellen zeichnen sämtliche Bewegungen auf, messen auf mehrere Stellen hinter dem Komma genau die verstrichene Zeit für einen Öffnungsvorgang und melden bei Auffälligkeiten per Funk, dass ein Problem auftauchen könnte.

Hilfestellung aus der Ferne

Auch Lupus-Electronics setzt auf eine kontinuierliche Abfrage und das Versenden von Daten über den Zustand ihrer Rauchmelder, die dank der mehrfachen Messung pro Tag die jährliche Wartung nicht nur erübrigen, sondern auch deutlich genauer funktionieren. Ganz ähnlich setzt Aufzug-Hersteller Kone Sensoren und Datenanalyse ein: Bei Auffälligkeiten im Betrieb verständigen die vernetzten Aufzüge des Unternehmens selbstständig einen Service-Techniker, der vor Ort ist, ehe die Anlage ausfällt.

Landauf landab nutzen deutsche Mittelständler grundlegende digitale Techniken, um ihre Geschäftsmodelle zu transformieren. Ein Paradebeispiel ist dabei die Anwendung von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). Vielen sind VR und AR eher aus dem Entertainmentbereich bekannt, dabei können beide Techniken ganze Branchen umwälzen und smarte Hilfe bei handfesten Problemen leisten. Das zeigen zumindest die regionalen Vorentscheide der Digital Champions Awards. Eine Beispielanwendung ist die Planung von Baustellen und Gerüstaufbauten, wie sie das Unternehmen Peri inzwischen anbietet. Dank der Laservermessung von Gebäuden, wie etwa die des Ulmer Münsters, können Gerüste maßgeschneidert vor dem Aufbau geplant und schnell montiert werden. Eine andere Anwendung entwickelte das Unternehmen Schwan Cosmetics, das per Virtual-Reality-Brille Monteuren vor Ort vom Standort Heroldsberg aus Hilfestellung geben kann und somit schneller unterstützt als es selbst ein Außendienstler je könnte.

Wenn sich ein Unternehmen neu erfindet

Manchmal erfinden sich bei der Digitalisierung Unternehmen in Teilen gleich ganz neu. Sei es der Werkzeughändler Kurt König, der einen Container entwickelt hat, in dem sich Kunden rund um die Uhr Werkzeuge auf Stundenbasis ausleihen können. Oder das einstige Haus für Verpackungstechnologie LSD, das mit der App snoopstar den Schritt vom Papier auf den Bildschirm schafft. Wer mit der App eine von LSD entwickelte Verpackung filmt, kann so sehen, wie der Inhalt zum Beispiel einer Geschenkpackung mit Kosmetik gefüllt ist.

Und manchmal begibt sich ein Unternehmen gar in eine ganz andere Welt. Denn was haben Autofelgen schon mit Sonnenbrand zu tun? Für die Wagner Gruppe aus Markdorf sehr viel. Der Spezialist für Oberflächenbeschichtung von Felgen bis zu Wänden entwickelte im hauseigenen Ideenlabor namens „freiraum“ den ioniqskin. Das Gerät verteilt nach einer Analyse des Hauttyps und der zu erwartenden Sonneneinstrahlung mittels eines elektrischen Verfahrens die Sonnenmilch in feinsten Tropfen gezielt auf die Haut. Noch im Flug ändern die Tropfen dank der Aufladung der Haut ihre Richtung und setzen sich ausschließlich dort nieder, wo sie hingehören – und nicht in die Textilien.

Die zahlreichen ausgezeichneten Unternehmen belegen: Digitalisierung goes Deutschland und ihre Helden sind wahre Digital Champions. Alle 24 Gewinner-Unternehmen der DIGITAL X Vorentscheide sind deshalb automatisch als Finalisten für den Sonderpreis „Best Regional Champion“ nominiert, der am 29. Oktober beim großen Jahresabschluss der DIGITAL X 2019 in Köln vergeben wird.

Die Gewinner der Digital Champions Awards Vorentscheide 2019

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?