WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Arbeitsmarkt Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gehen weniger als erwartet zurück

Zahlreise US-Bürger sind aufgrund der Coronakrise weiterhin ohne Job. Die Aufhebung vieler Coronabeschränkungen hat jedoch die Lage am Arbeitsmarkt deutlich verbessert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Analysten hatten im Schnitt aber mit einem deutlicheren Rückgang auf 26.000 Anträge gerechnet. Quelle: dpa

Am US-Arbeitsmarkt hat sich die Lage in der vergangenen Woche etwas verbessert. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fielen im Wochenvergleich um 4000 auf 267.000, wie das Arbeitsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte.

Analysten hatten im Schnitt aber mit einem deutlicheren Rückgang auf 26.000 Anträge gerechnet. Die wöchentlichen Erstanträge gelten als Frühindikator für den Arbeitsmarkt. Die Daten wurden wegen eines Feiertags am Donnerstag bereits am Mittwoch veröffentlicht.

Obwohl immer noch zahlreiche US-Bürger wegen der Coronakrise ohne Job sind, hat sich die Lage am Arbeitsmarkt dank der Aufhebung von Corona-Beschränkungen deutlich verbessert. Die wöchentlichen Hilfsanträge liegen aber immer noch auf einem höheren Niveau als vor der Pandemie. Der Arbeitsmarkt spielt eine wichtige Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%