Obsolet

Wie soll ein Gesetzgeber, der die Massenarbeitslosigkeit beenden will, die notwendigen Gesetzesreformen durchsetzen, wenn der Rechtsprechung gleichzeitig die Befugnis zugeschrieben wird, den Gesetzgeber korrigieren zu dürfen? Der demokratisch gebotene „Vorrang des Gesetzes“ ist obsolet, wenn die Rechtsprechung darüber entscheiden darf, ob und in welchem Umfang sie das Gesetz anwendet. 

Wolfhardt Krause Bielefeld 

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%