WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Aktientipp Ericsson: Voll ins Netz

Ericsson, weltweit führender Ausrüster mobiler Datennetze, profitiert vom florierenden Geschäft mit dem mobilen Internet. Im nächsten Jahr soll die Aktie auf Rekordjagd gehen.

Kursverlauf der Ericsson-Aktie 2006-2010

Der Anteil der Westeuropäer, die mobil ins Internet gehen, soll sich zwischen 2008 und 2014 verdreifachen, schätzen die Marktforscher von Forrester Research. Der IT- und Telekomverband Bitkom erwartet, dass die Zahl der Multifunktionshandys in Deutschland in diesem Jahr um 50 Prozent zunimmt. Gewinner dieser Entwicklung ist Ericsson, der weltweit führende Ausrüster für mobile Datennetze.

Servicegeschäft legt zu

Vor zwei Monaten bekam Ericsson von den Mobilfunkanbietern China Mobile und China Unicom neue Aufträge über zusammen 1,8 Milliarden Dollar. In Südkorea wird Ericsson durch die vor Kurzem beschlossene Zusammenarbeit mit dem Elektronikkonzern LG Electronics seine Marktposition weiter ausbauen; in Nordamerika konnte Ericsson durch die Übernahme der Insolvenzmasse von Nortel den Umsatz verdoppeln. Deutlich zulegen wird das Servicegeschäft. Hier betreibt Ericsson für Telekomunternehmen Mobilfunknetze. Die Gewinnspanne ist höher als beim Verkauf klassischer Netzwerktechnik. Serviceleistungen werden 2010 über 40 Prozent zum Geschäftsvolumen von Ericsson beisteuern, das insgesamt bei 22 Milliarden Euro liegen könnte. 2011 dürften die Schweden an das Gewinn-Niveau der Jahre 2005 bis 2007 anknüpfen, das bei über zwei Milliarden Euro lag. Ericsson-Aktien standen damals doppelt so hoch wie heute.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%