WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Börse Gold profitiert von Zitterpartie am Aktienmarkt

Zahlreiche Investoren sehen in den jüngsten Kurskorrekturen an den Börsen das Ende der Aktienrally. Aber zunächst ist es nur eine Verschnaufpause, die vor allem dem Goldpreis zu neuen Höhen verhilft.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Fast wie ein Torero wirkt Quelle: dpa

Das Lager der Pessimisten wächst unter den investoren. Der deutsche Leitindex Dax hatte im Juli und August sechs starke Wochen, vom Tief im März schaffte der Index ein Plus von mehr als 50 Prozent. Viele gute Nachrichten hatten die Investoren dankbar aufgegriffen, die Trendwende bei den Konjunkturindikatoren und positive Unternehmenszahlen befeuerten den Aufstieg. Der Dämpfer zum Beginn des Monats September nach geradezu euphorischen Wochen kam dennoch für viele etwas unerwartet.

Gute Nachrichten aufgebraucht

Aber wie geht es weiter? Ganz unterschiedliche Faktoren dürften in den nächsten Wochen und Monaten eine wichtige Rolle spielen.

Auf kurz- bis mittelfristige Sicht hat der Börsenbarometer alle guten Nachrichten geradezu aufgesogen, die Aufschwung verheißenden Konjunkturindikatoren haben immer weniger Luft nach oben. Damit steigt auch das Risiko schlechter Nachrichten.

Unsicherheit ist gestiegen

Auch die bevorstehende Bundestagswahl erhöht die Unsicherheit: Staatsverschuldung, Steuerpolitik (Börsenumsatzsteuer), eine drohende Kreditklemme und die angestrebte Regulierung der Finanzmärkte dürften im traditionell schwachen Börsenmonat September für zusätzliche Zurückhaltung sorgen. Auch die im August massiv gesunkene chinesische Börse hat die Stimmung gedrückt. Dem Stimmungsindikator von Cognitrend zufolge ist die Zahl der Pessimisten in rekordträchtiges Terrain vorgestoßen, noch nie hätten Investoren an der Frankfurter Börse so sehr auf fallende Kurse gesetzt. Nur noch ein Viertel der von Cognitrend Befragten traut dem Dax weitere Kurssteigerungen zu.

Die Anlegerpsyche an den Aktienmärkten ist also angeschlagen, eine Korrekturphase ist damit durchaus möglich. Andererseits ist es wenig wahrscheinlich, dass bei einer so hohen Zahl von Pessimisten die Märkte nachhaltig einbrechen. Denn die Pessimisten sind nicht investiert und setzen höchstens auf fallende Kurse. Aber bei fallenden Kursen werden sie ihr Geld wieder investieren.  

Zudem wäre die jüngste Aufwärtsbewegung am Aktienmarkt auch dann noch intakt, wenn der Dax unter 5000 fiele; die Durchschnittslinie der vergangenen 200 Tage verläuft derzeit etwa bei 4700. Bis dahin reicht der maximale Spielraum einer Korrektur. Vieles spricht also für eine Phase der Korrekturen und Konsolidierung, zumindest auf Sicht der nächsten Wochen oder auch Monate.

Goldpreis profitiert

Gold als alternative Geldanlage in unsicheren Zeiten bekommt hingegen weiter Aufwind. In den vergangenen Tagen Haben Goldpreis und Goldaktien noch mal einen kräftigen Aufschlag erfahren. In den ersten Septembertagen erfuhr das Edelmetall den stärksten Kurssprung seit dem Frühjahr. Dazu passt auch, dass der Dollar wieder schwächelt. Mit einem Unzenpreis von 980 US-Dollar und dem damit verbundenen Überwinden einer wichtige charttechnischen Widerstandsmarke scheint somit die 1000-Dollar-Marke wieder zum greifen nahe. Seit Jahresbeginn ist der Goldpreis um elf Prozent gestiegen. Rohstoffexperten sehen da noch viel Luft nach oben, denn aus saisonaler Sicht ist der September für Gold der stärkste Monat im Jahr. Kurzfristige Gewinnmitnahmen würden dem nicht widersprechen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%