WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Gold Platzt die Goldblase?

Der langfristige Aufwärtstrend beim Goldpreis ist noch ungebrochen. Aber wie kündigt sich ein Ende des Anstiegs an? Ein Blick in die Vergangenheit schärft den Blick für ernste Warnsignale.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Anteil von Gold am weltweiten Finanzvermögen

Wie im Leben, so gilt auch an den Anlagemärkten: Niemand weiß, was die Zukunft bringt. Für Anleger geht es vor allem um die Einschätzung, welches Szenario in der Zukunft mehr oder weniger wahrscheinlich sein dürfte. Ziemlich wahrscheinlich ist es, dass der Bullenmarkt bei Gold noch nicht vorbei ist. Im Gegenteil: Seine spekulative, finale Phase dürfte erst noch bevorstehen.

Dazu hilft ein Vergleich des aktuellen Bullenmarkts mit dem letzten großen Goldrausch, der im Januar 1980 bei einem Goldpreis von 850 Dollar pro Unze endete. Zu diesem Zeitpunkt erreichte der Goldanteil am weltweiten Finanzvermögen nach Daten des New Yorker Edelmetall-Researchhauses CPM Group 2,77 Prozent. Im aktuellen Bullenmarkt erhöhte sich die Goldquote zwar von 0,20 Prozent in 2000 auf zuletzt 0,57 Prozent. Bis zum alten Hoch ist aber immer noch viel Luft.

Parabolischer Preisanstieg

Der letzte Bullenmarkt endete außerdem mit einem finalen Blow-off. Diesem ging ein parabolischer Preisanstieg voraus. In sechs Wochen hatte sich der Goldpreis nahezu verdoppelt, allein in den letzten zehn Tagen vor dem Hoch stieg er um 35 Prozent.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%