Inhalt WirtschaftsWoche Ausgabe 05/2013

Windige Anlagen: Ein Blick hinter die Kulissen des Kapitalmarktes. Was Sie besser nicht kaufen sollten.

WirtschaftsWoche Ausgabe 05 2013

Menschen der Wirtschaft

6 Seitenblick Internet-Pioniere: legal, illegal

8 Deutsche Bahn: Ärger um Chefkontrolleur

9 Opel: Kooperation mit Peugeot ausweiten | Gema: YouTube verklagt

10 Interview: Expedia-Deutschland-Chef Andreas Nau füllt täglich 500 Flieger | Klartext: Im Netz gefangen

11 WCM: Auferstehung | Deutsche Telekom: Top-Kunden bevorzugt | Drei Fragen: Diplomat Wolfgang Ischinger zum EU-Austritt

12 Bosch: Revolution angezettelt | FDP: Basis schreibt mit | Hochtief: Flughafen-Verkauf

14 Chefsessel | Startup Fundsters

16 Chefbüro Mark de Witte, Geschäftsführer von Bacardi Deutschland

Märkte von morgen

Politik&Weltwirtschaft

18 SPD Die Steuerpläne der Sozialdemokraten brächten mittelständischen Unternehmen erhebliche Mehrbelastungen

23 FDP Die Liberalen setzen mit Brüderle auf einen klaren Wirtschafts-Wahlkampf

24 Niedersachsen Die Pläne von Rot-Grün

26 Interview: Annette Schavan Die Bundesbildungsministerin denkt nicht an Rücktritt

30 Euro-Gruppe Die Verlegenheitslösung Jeroen Dijsselbloem entpuppt sich als gute Wahl

31 Algerien Der islamische Terror bedroht die Stabilität des Öl- und Gasförderlandes

33 Berlin intern

Der Volkswirt

34 Kommentar | Euro-Krisenbarometer

35 Konjunktur Deutschland

36 Nachgefragt: Andreas Dombret Das Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank will Geldinstitute pleitegehen lassen

38 Denkfabrik Stefan Schilbe, Chefvolkswirt von HSBC Trinkaus & Burkhardt, über Gefahren auf dem Immobilienmarkt

WirtschaftsWoche Die besten Mittelständler 2013

Unternehmen&Märkte

40 Serie Wohnungsmarkt (II) Fünf Brennpunkte zeigen, wie Investoren und Kommunen mit Mangel und Überangebot umgehen

46 Versicherungen Der Markt für Industrieversicherungen wächst, das Risiko auch

48 ARD/ZDF Die Aufsicht funktioniert nicht

50 Flughafen Die Pannenserie am Berliner Großflughafen ruiniert Unternehmer

54 Insolvenzen Die Reform des Insolvenzrechts hat bisher nur wenig gebracht

58 Deutsche Bank Im weltweiten Investmentbanking trennt sich die Spreu vom Weizen. Zählen die Frankfurter zu den Gewinnern?

62 Mittelstand Schnupftabak, Superseile, Flüssigkeitslogistik: wie Unternehmen mit exotischen Produkten gigantisch wachsen

Technik&Wissen

64 Haustechnik Magnete sollen Kühlschränke und Klimaanlagen zu Stromsparern machen

68 Archivierung Zwei Startups sichern Firmendaten und Familienfotos für die Ewigkeit

70 Interview: Jim Wong Der Präsident des Computerherstellers Acer über den Boom der Tablets und Schwächen von Windows 8

73 Valley Talk

Management&Erfolg

74 Serie: Das Geheimnis meines Erfolgs (III) Standardisierte Filialen, ständig neue Produkte: wie Wilhelm Josten die Einrichtungskette Butlers aufbaute

78 Interview: Michael Kramarsch Der Unternehmensberater plädiert für mehr Transparenz bei der Vorstandsvergütung

Wann Sie ihre Miete kürzen dürfen
Heizung kaputtVäterchen Frost ist da, die Temperaturen in Deutschland sind eisig. Fällt jetzt die Heizung aus, ist das nicht nur unangenehm, Folgen wie Erkältung oder Grippe sind vorprogrammiert. Ist die Heizung also kaputt und der Vermieter weigert sich, sie schnellstmöglich zu reparieren, darf die Miete gemindert werden. Die Höhe ist dabei abhängig von der jeweiligen Wetterlage – während bei frühlingshaften Temperaturen von 15 bis 18 Grad eine Minderung um 30 Prozent angemessen ist, kann bei einem Ausfall im tiefsten Winter schon mal um 100 Prozent gekürzt werden. Grundsätzlich sollte die Heizung in der Lage sein, zwischen sechs Uhr morgens und 23 Uhr abends mindestens 20 bis 22 Grad zu erreichen. Quelle: dpa
Defekte EinrichtungSind beim Einzug Einrichtungsgegenstände kaputt, muss der Vermieter den Mangel beheben. Das gilt für den kaputten Toilettenkasten genau wie für den nicht funktionierenden Rollladen. Beseitigt der Vermieter Schäden an diesen mitgemieteten Gegenständen nicht, sind Mietkürzungen möglich. Ist beispielsweise die Lüftung eines innen liegenden Badezimmers defekt, ist beispielsweise eine Kürzung von fünf Prozent gerechtfertigt, urteilte das Amtsgericht Köln.    Quelle: dpa
WarmwasserMit dem Warmwasser verhält es sich ähnlich wie mit der Heizung: Fällt die Gasversorgung zwischen Oktober und Dezember aus, so dass es kein warmes Wasser gibt, die Heizung nicht funktioniert und auch nicht gekocht werden kann, ist eine Mietminderung von 100 Prozent gerechtfertigt, urteilte das Landgericht Berlin. Fällt allein die Warmwasserbereitung aus, darf die Miete laut Amtsgericht München um 15 Prozent gemindert werden. Quelle: dpa/dpaweb
SchimmelDas Problem kennen viele Mieter in Deutschland: Weil die Räume feucht sind, bildet sich Schimmel an den Wänden. Da dies Gesundheitsgefahren birgt, winken Mietern erhebliche Mietkürzungen, wenn der Pilz sich ausbreitet. Wer beispielsweise Schimmel in Wohn- und Schlafzimmer sowie Küche und Toilette hat, darf die Miete laut einem Urteil vom Landgericht München um 15 Prozent kürzen. Quelle: Fotolia
Bordell in der NachbarwohnungNeben den Klassikern gibt es auch Mietmängel der besonderen Art. Wird in der Nachbarwohnung ein Bordell betrieben, ist das ein anerkannter Mietmangel. Wenn die Freier die gleiche Eingangstür wie die Mieter benutzen, locken zehn Prozent Mietminderung, belästigen sie die Mieter sind es sogar 30 Prozent. Quelle: dpa/dpaweb
MüllFehlt die Mülltonne und die Bewohner des Hauses ersticken im Abfall, darf die Miete um zehn Prozent gekürzt werden. Das hat das Amtsgericht Lichtenfels entschieden. Quelle: dpa
RattenHaustiere im Hinterhof sind eigentlich etwas Schönes. Nicht, wenn es sich um Ratten handelt. Wie das Amtsgericht Aachen urteilte rechtfertigt die Anwesenheit der Nager eine Kürzung der Nettomiete um zehn Prozent. Quelle: dpa
BaulärmAuch ein Presslufthammer vor der Haustür kann schnell den letzten Nerv rauben. Baulärm gehört zu den häufigen Mietmängeln. Beseitigt der Vermieter den Lärm nicht, können die Mieter ihre Zahlungen kürzen. Allerdings muss der Mieter dafür genau nachweisen, um was für eine Störung es sich handelte und wie lange sie anhielt. Eine Art Lärmprotokoll ist daher ratsam. Quelle: dpa
Aufzug kaputtAuch ein kaputter Aufzug kann den Hausfrieden schnell zunichte machen. Vor allem die Mieter der oberen Etagen hoffen dann auf eine schnelle Reaktion des Vermieters. Ist das nicht der Fall, sind Mietkürzungen möglich. Ein pauschales Urteil gibt es hier allerdings nicht. Während das Landgericht Potsdam einem Mieter im vierten Stock eine Kürzung der Miete um zehn Prozent zusprach, waren es beim Amtsgericht Bremen nur 7,5 Prozent für eine Wohnung im fünften Stock.
TrittschallDer Nachbar über Ihnen läuft immer mit Stiefeln über seinen langen Flur mit Dielenboden? Das Getrampel von oben ist auf Dauer nervig. Ist jeder Schritt des anderen zu hören, sind laut dem Amtsgericht Cloppenburg 20 Prozent Mietkürzungen zulässig. Allerdings können Mängel nur geltend gemacht werden, wenn die jeweils geltenden Richtlinien zum Zeitpunkt des Hausbaus nicht eingehalten wurden. Quelle: dpa/dpaweb

Geld&Börse

82 Geldanlage Unternehmer vom grauen Kapitalmarkt versprechen fabelhafte Renditen und Schutz vor Inflation. Doch meist fahren Anleger besser, wenn sie davon die Finger lassen: Immobilien | Solarparks | Windkraftanlagen | Öl-Investments

90 FXdirekt Die Skandal-Bank ist pleite, Anleger kommen nicht an ihr Geld. Was nun?

91 Interview: Christine Bortenlänger Die Aktienlobbyistin will keine Transaktionssteuer

92 Steuern und Recht Bankprovisionen | Eigentümer-Haftung bei glattem Gehweg

94 Geldwoche Kommentar: Transaktionssteuer | Trend der Woche: Polit-Börse | Dax-Aktien: Deutsche Bank | Hitliste: US-Börse nach Wahljahren | Aktien: Cnooc, Telefónica | Anleihe: KTM | Chartsignal: Gold | Investmentfonds: DWS German Small/Mid Cap | Börsengang: LEG Immobilien

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Perspektiven&Debatte

100 Spiele Gesellschaftsspiele wie "Die Siedler von Catan" sind Lehrstücke der Ökonomie

103 Kost-Bar

Rubriken

3 Tichys Totale, 104 Leserforum,

105 Firmenindex | Impressum, 106 Ausblick

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%