WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Banken EZB verschärft Kapitalvorschriften für die Commerzbank

Die Commerzbank muss als systemrelevantes Institut planmäßig einen höheren Kapitalpuffer vorhalten, fordert die EZB. Die Kernkapitalquote wurde angehoben.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Bank lag zuletzt mit einer harten Kernkapitalquote von 12,8 Prozent klar über den Vorgaben. Quelle: dpa

Die Commerzbank muss mehr Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) fordert von dem Geldhaus für 2020 eine harte Kernkapitalquote von 10,63 Prozent, wie die Commerzbank am Mittwoch mitteilte. Grund für den Anstieg um einen halben Prozentpunkt gegenüber 2019 sei, dass die Bank als in Deutschland systemrelevantes Institut planmäßig einen höheren Kapitalpuffer vorhalten muss.

Um Dividenden, Zinsen auf bestimmte Hybridpapiere und Boni ohne Einschränkungen zahlen zu dürfen, muss die Commerzbank sogar auf eine Kernkapitalquote von mindestens 11,36 Prozent kommen. Die Commerzbank lag zuletzt mit einer harten Kernkapitalquote von 12,8 Prozent klar über den Vorgaben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%