WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Banken-Kennzahlen US-Notenbank Fed verrechnet sich bei Stresstest

Bei der Berechnung der hypothetischen Handelsverluste habe es Fehler gegeben, räumt die Fed ein. Goldman Sachs und Morgan Stanley wollen jetzt ihre Kapitalpuffer senken.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Goldman Sachs ist eine der betroffenen Banken, bei denen sich die Fed in ihrem Stresstest verrechnet hat. Quelle: Reuters

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat sich bei den Banken-Kennzahlen der jüngsten Stresstests verrechnet. Bei der Kalkulation der hypothetischen Handelsverluste der Kreditinstitute habe es Fehler gegeben, räumte die Fed am Freitag ein.

Die Revisionen beträfen Goldman Sachs und vier weitere Banken. Goldman Sachs und Morgan Stanley teilten später in getrennten Presseveröffentlichungen mit, dass sie ihren Stress-Kapitalpuffer leicht senken wollten.

Als Konsequenz aus der Finanzkrise 2008/09 testet die Fed jedes Jahr, wie die großen, in den USA aktiven Häuser mit einer Wirtschaftskrise zurechtkämen. Im Juni prüfte sie zudem die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Kapital der Banken.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%