WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Banken Spanische Geldhäuser Caixabank und Bankia fusionieren

Mit der Fusion bilden die beiden Geldhäuser fortan das größte Institut Spaniens. Die Banken rechnen mit Synergien von jährlich 700 Millionen Euro.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Zusammenschluss der Großbank Caixabank erfolgt über einen Aktientausch. Quelle: dpa

Die beiden spanischen Geldhäuser Caixabank und Bankia schließen sich zusammen und bilden gemeinsam das größte Institut des Landes. Es werde mit Synergien von jährlich 700 Millionen Euro gerechnet, teilten die Banken mit. Zusammen verfügen die Häuser über Vermögenswerte von rund 600 Milliarden Euro.

Der Zusammenschluss erfolgt über einen Aktientausch. Dabei bietet die Caixabank 0,6845 eigene Aktien für jedes Bankia-Papier. Seit der Finanzkrise ist die Zahl der Banken in Spanien stark geschrumpft. Rückstellungen für die Corona-Krise und die anhaltend niedrigen Leitzinsen in der Euro-Zone setzen die Geldhäuser jedoch weiter unter Druck, sich zu konsolidieren, um Kosten zu senken.

Mehr: Die deutschen Geldhäuser müssen raus aus dem Mittelmaß, kommentiert die Leiterin des Handelsblatt-Finanz-Ressorts Kathrin Jones.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%