WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Börsen Asien Nikkei zieht nach unten

Der starke Yen macht Anleger nervös: Der Nikkei verliert im Mittagshandel am Dienstag 1,8 Prozent. Zu den Verlierern gehören vor allem Finanzdienstleister.

Vor einer elektronischen Börsenanzeigetafel in Tokio. Quelle: dpa

TokioDie japanische Wirtschaft ist im Schlussquartal 2015 nicht so stark geschrumpft wie ursprünglich angenommen. Allerdings gingen die Konsumausgaben der Verbraucher stärker als erwartet zurück. Viele Volkswirte sehen daher für das laufende Quartal keine Besserung. Einige der Experten gehen inzwischen davon aus, dass die Regierung nun weitere Maßnahmen zur Stimulierung der Konjunktur auf dem Weg bringen und zudem die für April 2017 geplante Anhebung der Mehrwertsteuer von acht auf zehn Prozent aufschieben könnte.

Die Regierung geht in ihrer am Dienstag vorgelegten zweiten Schätzung davon aus, dass die Wirtschaft im vierten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 1,1 Prozent geschrumpft ist. In der ersten Schätzung von Mitte Februar war noch von minus 1,4 Prozent ausgegangen worden. Die Konsumausgaben sanken der aktuellen Schätzung zufolge um 0,9 Prozent, nachdem zunächst nur ein Rückgang von 0,8 Prozent erwartet worden war.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%