Börsen Asien Sinkender Ölpreis belastet Börsen in Fernost

In den USA sind die Ölbohrungen zum ersten Mal seit drei Monaten wieder gestiegen. Das sorgt für schlechte Stimmung an den asiatischen Börsen. Nicht jedoch in China. Dort steigen die Kurse.

In Erwartung weiterer Zinssenkungen stiegen die Kurse in China. Quelle: dpa

HongkongSinkende Ölpreise haben zum Wochenbeginn an den asiatischen Börsen für Kursverluste gesorgt. Der MSCI-Index für die Region Asien/Pazifik unter Ausschluss Japans lag am Montag 0,3 Prozent im Minus. Vor allem an den Märkten in Taiwan und Australien ging es bergab.

Den Ölpreis hatten jüngst neue Daten zu den Bohrungen in den USA belastet. Diese waren, nach Angaben des Branchen-Dienstleisters Baker Hughes in der vergangenen Woche erstmals seit drei Monaten wieder gestiegen – wenn auch nur um exakt eine. Die Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai verbilligte sich um 0,7 Prozent auf 40,91 Dollar je Barrel (159 Liter). Das amerikanische Leichtöl WTI gar um 56 Cent (1,4 Prozent) auf 38,88 Dollar.

In China und Hongkong stiegen dagegen die Indizes, weil Investoren auf weitere Zinssenkungen der chinesischen Zentralbank hofften. Die Börse in Tokio blieb wegen eines Feiertages geschlossen.

An den fernöstlichen Devisenmärkten notierte der Euro kaum verändert mit 1,1274 Dollar. Zum Yen verlor die US-Währung auf 111,35 Yen. Der Yen war bei den Anlegern als sicherer Anlagehafen gefragt. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9695 Franken je Dollar und 1,0930 Franken je Euro gehandelt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%