Christopher Schwarz Reporter Erfolg/Kultur & Stil

Christopher Schwarz, Jahrgang 1957, studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie und promovierte mit einer Studie über die deutsche Romantik. Nach zwölf  Jahren beim "FAZ-Magazin" wechselte er 1999 nach Düsseldorf zur WirtschaftsWoche – als Reporter im Ressort "Perspektiven & Debatte".

Mehr anzeigen
Christopher Schwarz - Reporter Erfolg/Kultur & Stil

Philosoph Jürgen Werner „Dann stehen wir vor uns selber“

Der Philosoph und Managerberater Jürgen Werner erklärt, warum Langeweile eine befreiende Erfahrung ist.
Interview von Christopher Schwarz

Fülle des Leerlaufs Darum sollten Sie sich häufiger langweilen

Viel beschäftigte Karrieristen empfinden sie als Todsünde: die Langeweile. Dabei wird sie von Wissenschaftlern gelobt – als geistige Produktivkraft.
von Christopher Schwarz

Wolfgang Ullrich über die Folgen des Abo-Booms „Treue wird nicht mehr belohnt“

Der Konsumforscher Wolfgang Ullrich über Marketing-Strategien im Plattform-Kapitalismus der Flatrates, Clubs und Abos, über die kurzlebige Bindung an Marken – und die erstaunliche Trägheit der Kunden.
Interview von Dieter Schnaas und Christopher Schwarz

Loyalität to go Das Netflix-Prinzip

Premium
Jungen Kunden ist das Benutzen wichtiger als das Besitzen. Über die Folgen des Abo-Booms.
von Christian Schlesiger, Peter Steinkirchner, Mario Brück, Dieter Schnaas und Christopher Schwarz

Architektur Wenn Balkone Unruhe stiften

Premium
Jedes Wohnhaus braucht heute Balkon oder Loggia. Das stellt nicht nur die Architekten vor Herausforderungen – sondern auch die Bewohner.
von Christopher Schwarz

Etikette „Die Digital-Ära ist verliebt ins Vorläufige“

Der lockere Umgang verführt zum Sich-gehen-Lassen. Enrico Brissa, Protokollchef beim Deutschen Bundestag, über Anstand und Respekt – und warum Handys die Manieren verderben.
Interview von Christopher Schwarz

Innenarchitektur Die goldenen Wasserhähne kommen zurück

Ob im Bad oder im Salon – lange Zeit galt Gold unter den Geschmackshütern der Moderne als Inbegriff von Kitsch und Prahlerei. Das ändert sich gerade. Sogar die vergoldeten Wasserhähne werden wiederentdeckt.
von Christopher Schwarz

Statussymbole Kennerschaft ist das neue Maß der Dinge

Wer Klasse zeigen will, darf nicht mehr protzen – kleine Dinge haben Wirkung, ob wurmstichige Bioäpfel oder ein altes Gazellerad. Und wenn viel Geld ausgegeben wird, dann bitte mit größtmöglicher Diskrepanz zum Nutzwert.
von Christopher Schwarz

Statussymbole "Ohne Protz bleibt nur das nackte Leben"

Mit Haus, Auto und Boot kann der Reiche von heute niemanden mehr beeindrucken. Es muss schon moderne Kunst zu absurden Preisen sein. Oder das bewusste Understatement, erklärt der Kunstwissenschaftler Wolfgang Ullrich.
Interview von Christopher Schwarz

Nils Ole Oermann "Da sind wir wieder bei Frau Nahles..."

Premium
Der Wirtschaftsethiker und Politikberater über gerechte Löhne auf globalisierten Märkten und die Vergleichbarkeit von Äpfel und Birnen.
Interview von Dieter Schnaas und Christopher Schwarz