WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Coronakrise EZB prüft wohl Anleihenkaufprogramm PEPP

Laut der "FT" berät die EZB über die Dauer ihres Notfall-Anleihenkaufprogramms. Auch soll überprüft werden, ob ein Teil davon in das Bond-Ankauf-Programm übernommen werden kann.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die EZB hat im März wegen der Coronakrise das PEEP-Programm auf den Weg gebracht. Quelle: dpa

Die Europäische Zentralbank (EZB) prüft einem Medienbericht zufolge ihr Notfall-Anleihenkaufprogramm PEPP, das im März als Reaktion auf die Coronavirus-Krise auf den Weg gebracht wurde. Die „Financial Times“ (FT) berichtet unter Berufung auf zwei EZB-Ratsmitglieder, dass die Währungshüter zum einen über die Dauer des Programms beraten wollten. Zum anderen wollten sie überprüfen, ob ein Teil davon in das länger laufende Bond-Ankauf-Programm der EZB übernommen werden könnte.

Die Notenbank hatte im März wegen des Konjunktureinbruchs infolge der Coronavirus-Pandemie das PEEP-Programm auf den Weg gebracht. Im Juni stockte sie dieses um 600 Milliarden Euro auf 1,35 Billionen Euro auf.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%