WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Dank starker Konjunktur Zahl der Insolvenzen in Deutschland sinkt

Die Zahl der Insolvenzen von Unternehmen und Verbrauchern ist im ersten Halbjahr erneut zurückgegangen. Diese positive Entwicklung sei sowohl auf die gute Konjunktur, als auch auf die niedrigen Zinsen zurückzuführen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die anhaltend gute Konjunktur lässt die Zahl an Insolvenzen weiter sinken. Quelle: dpa

Düsseldorf Dank der guten Konjunktur und der niedrigen Zinsen sind im ersten Halbjahr erneut weniger Unternehmen und Verbraucher in die Pleite gerutscht. Die Zahl der Firmeninsolvenzen in Deutschland sank um 5,9 Prozent auf 10 300 gemessen am Vorjahreszeitraum, wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen ging noch stärker um 7,5 Prozent auf 36 300 Fälle zurück.

Unternehmen wie Bürger profitieren von den Niedrigzinsen, da diese sie bei Tilgungen von Krediten entlasten. Verbraucher hätten ferner von der niedrigen Arbeitslosigkeit und steigenden Einkommen profitiert, hieß es. Bereits im vergangenen Jahr hatte es weniger Insolvenzen von Unternehmen und Verbrauchern gegeben. Die Zahl der Firmenpleiten war auf den niedrigstem Stand seit 1999 gefallen.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%