Devisen Euro fällt leicht

Die europäische Gemeinschaftswährung ist am Morgen leicht auf das Niveau des Vorabends gefallen. Im Tagesverlauf dürften am Devisenmarkt vor allem die Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone und in den USA im Fokus stehen.

Die Gemeinschaftswährung zeigt sich stabil. Quelle: dpa

FrankfurtDer Euro hat sich am Dienstag im frühen Handel wenig bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung fiel am Morgen auf 1,0873 Dollar und damit in etwa auf das Niveau des Vorabends. Zuvor hatte der Euro innerhalb einer sehr geringen Spanne geschwankt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,0888 (Freitag: 1,1006) Dollar festgesetzt.

Am Devisenmarkt dürften im weiteren Tagesverlauf vor allem die Einkaufsmanagerindizes zur Industrie in der Eurozone und in den USA im Fokus stehen. Experten rechnen zwar nicht mit Überraschungen. Vor allem die US-Indizes sollten aber im Blick behalten werden, meint Ralf Umlauf, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Denn dort hätten zuletzt einige Notenbanker versucht, den März als möglichen Zinserhöhungstermin im Spiel zu halten. Sie hätten die Datenabhängigkeit der Entscheidungen betont.

Zudem finden in den USA am Dienstag in zwölf Bundesstaaten Vorwahlen zu den künftigen Präsidentschaftskandidaten statt. Experten der Commerzbank rechnen aber dadurch nicht mit eindeutigen Signalen für den Dollarkurs.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%