WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Devisen Pfund unter Druck – Notenbanker bringt Zinssenkung ins Gespräch

Die britische Währung verliert leicht zum Ende der Woche. Zu den Verkäufen führten Äußerungen eines Notenbankers zu einer möglichen Zinssenkung.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Angesichts einer baldigen Zinssenkung verliert das Pfund gegenüber dem Euro an Wert. Quelle: dpa

Spekulationen auf eine baldige Zinssenkung der Bank von England (BoE) setzen dem Pfund Sterling zu. Die britische Währung verbilligte sich am Freitag um bis zu 0,4 Prozent auf 1,2269 Dollar.

Auslöser der Verkäufe waren Äußerungen des Notenbankers Michael Saunders. Dieser brachte eine Zinssenkung ins Gespräch, selbst wenn ein chaotischer Brexit abgewendet werden könne, da die Verunsicherung die britische Konjunktur auf absehbare Zeit beeinträchtigen werde. Diese Aussage sei überraschend, da Saunders als Verfechter einer restriktiven Geldpolitik gelte, sagte Analyst Ricardo Evangelista vom Brokerhaus ActivTrades.

Vergangene Woche hatte die Bank von England bereits auf die Belastungen für die Wirtschaft durch den Brexit-Hickhack hingewiesen, ohne direkt eine Zinssenkung zu signalisieren. Premierminister Boris Johnson will sein Land notfalls auch ohne Scheidungsvereinbarung zum 31. Oktober aus der EU führen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%