WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Ehemaliger Wirtschaftsprofessor Spanische Regierung nominiert Hernandez de Cos für Zentralbankchef-Posten

Der noch recht unbekannte Pablo Hernandez de Cos soll auf Luis Maria Linde folgen. Den größten Teil seiner Karriere verbrachte er in der Forschung.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Madrid Neuer Zentralbankchef in Spanien soll Pablo Hernandez de Cos werden, gegenwärtig Leiter der Analyse- und Statistikabteilung der Notenbank. Das Wirtschaftsministerium erklärte am Montag, die Entscheidung für den ehemaligen Wirtschaftsprofessor sei auf der Grundlage der „professionellen Erfahrung, der Unabhängigkeit und den Verdiensten“ getroffen worden.

Der in Spanien wenig bekannte Hernandez de Cos hat den größten Teil seiner Karriere bei der Notenbank in der Forschung verbracht. Es wird erwartet, dass er die Ausrichtung seines Vorgängers Luis Maria Linde grob beibehalten wird. Dessen sechsjährige Amtszeit läuft im kommenden Monat aus.

Die formelle Nominierung von Hernandez de Cos durch das Ministerium wurde für Dienstag erwartet, eine Bestätigung durch das Parlament am Freitag. Er würde dann am 8. Juni das Amt übernehmen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%