WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Energieunternehmen Übernahme durch Fortum? Bei Uniper sind die Vorbehalte immer noch groß

Bei Uniper steht man einer Übernahme durch den finnischen Mitbewerber weiterhin kritisch gegenüber. Grund sind laut Finanzchef Delbrück vor allem „gravierende finanzielle Risiken“.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Übernahme durch Fortum? Bei Uniper hat man große Vorbehalte Quelle: dpa

Düsseldorf Der Vorstoß des finnischen Konkurrenten und neuen Uniper-Großaktionärs Fortum stößt bei dem Düsseldorfer Versorger ungeachtet der Versöhnungsgespräche auf starke Vorbehalte. Die Sicherstellung eines stabilen Investmentgrades sei die „rote Linie“ für jegliche Form der Kooperation, betonte der scheidende Uniper-Finanzchef Christopher Delbrück am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Düsseldorf laut Redetext.

„Dass eine Übernahme von Uniper durch Fortum gravierende finanzielle Risiken für unsere Geschäftsaktivitäten haben kann, hat auch die Rating-Agentur Standard & Poor's in ihrem letztes Jahr veröffentlichten Bericht festgestellt.“ Demnach könne das Rating herabgesetzt werden, wenn Fortum die Mehrheit übernehme und die Unabhängigkeit von Uniper verringert würde.

Fortum hält 49,99 Prozent an der früheren Eon-Kraftwerkstochter. Eine Übernahme der Mehrheit ist den Finnen durch eine Sonderregelung in Russland versperrt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%