WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Arbeitgeberranking 2021 Wo junge Ingenieure arbeiten wollen

Exklusiv
Innovative Modelle wie der Elektrosportwagen Taycan machen Porsche zum attraktivsten Arbeitgeber für Ingenieurinnen und Ingenieure.  Quelle: dpa

Wer gerade ein Studium in Maschinenbau oder Elektrotechnik abschließt, arbeitet danach am liebsten in der Autoindustrie. Doch Prestige spielt für sie inzwischen eine untergeordnete Rolle. Weitere Trends zu den begehrten Jobs verrät unser Ranking.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Eine der wichtigsten Ursachen für den Erfolg des deutschen Wirtschaftssystems sind die Absolventinnen und Absolventen der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge. Sie konstruieren und planen die Maschinen, die von hier in die ganze Welt exportiert werden. Sie tüfteln an Elektro- wie Verbrennungsmotoren, die die größten Autoflotten auf dem Globus antreiben. Und sie erfinden die Produkte, die noch niemand kennt, aber in Zukunft die Exporte Deutschlands treiben könnten. 

Die Arbeitgeber, die für sie besonders attraktiv sind, zeichnet deshalb vor allem eines aus: Sie sind besonders innovativ. Das zeigt das aktuelle Arbeitgeberranking der Employer-Branding-Beratung Universum, das der WirtschaftsWoche exklusiv vorliegt. Dazu wurden mehr als 50.000 Studentinnen und Studenten befragt, bei welchem Arbeitgeber sie nach ihrem Abschluss am liebsten arbeiten würden. Am häufigsten genannt wurde dabei der Sportwagenhersteller Porsche, dicht gefolgt von dem US-Konzern Tesla, der in diesem Jahr zum ersten Mal im Ranking gelistet sind und gleich weit oben einsteigt. Unter Ingenieurinnen ist Elon Musks E-Auto-Hersteller sogar der beliebteste Arbeitgeber.

Im Gesamtranking folgen mit Audi, Daimler und BMW weitere Autobauer auf den Plätzen drei bis fünf. Bei der Wahl des Unternehmens spielen für die angehenden Maschinenbauerinnen und Elektrotechniker verschiedene Aspekte eine Rolle. Nur 20 Prozent von ihnen wollen in einem Start-up in den Job starten. Und wenn sie wählen müssten, würden sich 80 Prozent von ihnen für einen Arbeitgeber aus Deutschland entscheiden.

Die Coronapandemie und der folgende Einbruch der Wirtschaft scheinen dazu geführt zu haben, dass Unternehmenserfolg weniger wichtig ist, als noch in den Vorjahren. Nur 28 Prozent der Befragten legen darauf Wert bei der Arbeitgeberwahl. Ethische Standards und Respekt vor den Mitarbeitern hat dagegen an Bedeutung gewonnen.

Mehr zum Thema: Aus dem Nichts schießt Tesla in die Spitzenliga der beliebtesten Arbeitgeber. Im US-Konzern sehen Absolventen größere Wachstumschancen und mehr Innovationskraft als bei BMW, Daimler oder Volkswagen. Wer für Elon Musk arbeiten will, muss aber auch dessen Arbeitsethos teilen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%