Arbeitsmarkt Ausländische Abschlüsse werden meist anerkannt

Die meisten Anträge auf Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen betreffen Gesundheitsberufe. Das zeigen die ersten Zahlen zum neuen Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz. Wanka fordert ähnliche Gesetze in den Ländern.

Diese Berufe haben das beste Image
Platz 10: LehrerBei 73 Prozent der Bundesbürger genießen Lehrer und Lehrerinnen ein hohes Ansehen. Das Image dieses Berufs hat sich in den letzten Jahren stark gebessert: Seit der ersten Befragung 2007 stiegen Lehrer um zehn Prozentpunkte in der Achtung der Deutschen. Quelle: dpa
Platz 9: HochschulprofessorenLärmende, überfüllte Hörsäle und unaufmerksame Studenten - sicher kein Job für Jedermann. In der deutschen Bevölkerung haben 74 Prozent eine hohe Meinung von den Dozenten. Quelle: dpa
Platz 8: MüllmännerHarte Arbeit, die viele nicht machen wollen würden: 79 Prozent der Befragten honorieren das mit einem hohen Ansehen des Berufs des Müllmanns. Müllmänner sind sogar die eigentlichen Gewinner des Rankings, denn ihr Ansehen konnten sie seit der ersten Erhebung 2007 um satte 16 Prozentpunkte steigern und sind damit der Top-Aufsteiger. Quelle: ZBSP
Platz 7: RichterWer Recht spricht, kann sich bei 79 Prozent der Bürger eines hohen Ansehens sicher sein. Quelle: dpa
Platz 6: PilotenDie jüngsten Zwischenfälle bei Fluglinien und Enthüllungen über im Cockpit eingeschlafene Piloten dürfte in die Erhebung noch nicht mit eingeflossen sein. Von Piloten haben 83 Prozent der Bürger eine hohe Meinung. Das sind sogar zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Quelle: dpa
Platz 5: PolizistenDie Polizei, den Freund und Helfer - die Ansicht dieses geflügelten Wortes teilen nicht alle Bürger. Doch immerhin bei 86 Prozent der Bevölkerung genießen Polizisten ein hohes Ansehen. Seit der ersten Befragung im Jahr 2007 ist das Ansehen sogar um 8 Prozentpunkte gestiegen. Quelle: dpa
Platz 4: Kita- und KindergartenmitarbeiterDer Volksmund weiß: Kinderliebe Männer sind besonders attraktiv für Frauen. Doch ob Männlein oder Weiblein: Wer sich als Erzieher in Kindertagesstätten oder Kindergärten engagiert, von dem haben 87 Prozent der Deutschen Hochachtung. Quelle: dpa
Platz 3: ÄrzteMediziner, die Halbgötter in Weiß. Im Ansehen der Bundesbürger liegen sie auf Platz drei. 89 Prozent der Befragten gaben an, eine besonders hohe Meinung von Ärzten zu haben. Quelle: dapd
Platz 2: Kranken- und AltenpflegerBei 91 Prozent der Bevölkerung stehen Pfleger und Pflegerinnen mit einem guten Image da. Damit toppen sie sogar Ärzte. Quelle: AP
Platz 1: FeuerwehrleuteGanz vorne in der Gunst der Bürger steht der Feuerwehrmann. Dieser Beruf genießt bei 95 Prozent der Bevölkerung ein hohes Ansehen. Quelle: dpa

Im vergangenen Jahr wurden 7 458 im Ausland erworbene berufliche Abschlüsse als vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt. Das sind 82 Prozent der insgesamt 10 989 Anerkennungsanträge, die bei den zuständigen Behörden seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes am 1. April 2012 bis Ende des Jahres eingingen. Das gab das Statistische Bundesamt heute bekannt. 522 Anträge wurden abgelehnt, für 3 009 Anträge war Ende 2012 noch keine Entscheidung gefallen.

Besonders groß war erwartungsgemäß der Anteil der sogenannten reglementierten Berufe, bei denen die Anerkennung Voraussetzung für die Berufsausübung ist. Darauf beziehen sich rund 80 Prozent der gestellten Anträge. Der Schwerpunkt lag dabei auf den medizinischen Gesundheitsberufen, insbesondere bei Ärzten, Krankenpflegern und Krankenschwestern. Aus dieser Berufsgruppe stammten allein 6.837 der 7.458 positiv beschiedenen Anträge, darunter 5.121 von Ärztinnen und Ärzten. Rund die Hälfte der 10 989 Anerkennungsverfahren – 5 538 Verfahren – bezog sich auf Abschlüsse, die innerhalb der EU erworben wurden. Weitere 3 015 Verfahren hatten Abschlüsse aus dem übrigen europäischen Ausland zum Gegenstand. 2 268 Verfahren befassten sich mit Qualifikationen aus dem außereuropäischen Ausland, 1 464 davon mit in Asien erworbenen Abschlüssen. Zuständig für die Durchführung der Verfahren sind die gleichen Stellen, die auch für die Anerkennung der entsprechenden in Deutschland erworbenen Abschlüsse zuständig sind, beispielsweise Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und Behörden.

Das Anerkennungsgesetz - oder "Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen" - war von der früheren Bundesbildungsministerin Annette Schavan angestoßen worden. Es soll einen Missstand beseitigen, der nicht nur für einzelne Betroffene, sondern für den Arbeitsmarkt insgesamt offensichtlich war: Akademiker, die als Taxifahrer arbeiten, weil ihre ausländische Ausbildung in Deutschland nicht akzeptiert wird, während man gleichzeitig über den Mangel an Fachkräften klagt. Von Brain Waste, also "Gehirnverschwendung", war bis dahin die Rede.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Das Anerkennungsgesetz des Bundes umfasst nur bundesrechtlich geregelte Berufe. Für wichtige Berufsgruppen wie Lehrer und Ingenieure sind die Länder zuständig. "Es wird deshalb höchste Zeit, dass die acht noch ausstehenden Länder ihre Anerkennungsgesetze noch in 2013 in Kraft setzen und die Anerkennungsverfahren für alle Berufe öffnen", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Zugleich forderte sie die Unternehmen auf, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu motivieren, ausländische Qualifikationen anerkennen zu lassen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%